Kulturelle Vielfalt im ganzen Land

LR Bischof legt Vorarlberger Kulturbericht 2003 vor

Bregenz (VLK) - Schon zum achten Mal informiert die Vorarlberger Landesregierung in einem umfassenden Jahresbericht offen und transparent über die Förderungen des Kunst- und Kulturbetriebes im Lande. Die sowohl quantitativ als auch qualitativ beachtliche Entwicklung der Vorarlberger Kulturszene konnte durch kontinuierliche Budgetsteigerungen positiv begleitet werden, so Landeshauptmann Herbert Sausgruber und Kulturlandesrat Hans-Peter Bischof heute, Dienstag, im Pressefoyer.
Ziel des Landes ist es, ein vielgestaltiges und flächendeckendes kulturelles Angebot zu fördern. Deshalb wurde stets darauf geachtet, dass das finanzielle Engagement der öffentlichen Hand sowohl den großen, international renommierten Kulturträgern als auch den vielen kleinen Anbietern zugute kommt. LR Bischof: "Wir wollen nicht nur Monumente am See, sondern kulturelle Vielfalt in allen Talschaften."

Der Kulturbericht 2003 dokumentiert in bewährter Weise die Arbeit der Vorarlberger Kultur- und Kunstschaffenden. Er ist aber auch eine wichtige Informationsquelle über Ansprechpartner, Richtlinien und Förderungsmöglichkeiten. Der Inhalt erstreckt sich über sämtliche Bereiche des vielfältigen Vorarlberger Kulturlebens, von der Musik über die Literatur und Darstellende/Bildende Kunst bis zu Brauchtum und Architektur. 2003 hat das Land dafür insgesamt 13,3 Millionen Euro an Förderungen ausgegeben. Im Vergleich zum Kulturbudget 2002 (12,38 Euro) ist das eine Steigerung um knapp eine Million Euro (+7,4 Prozent).

Der Vorstand der Kulturabteilung, Werner Grabher, unterstrich, dass das Förderwesen in den ehrenamtlich agierenden, hochkompetenten Kommissionen transparent, ökonomisch und qualitativ gestaltet wurde. Die Kulturabteilung des Landes sei, den bürokratischen Aufwand möglichst niedrig zu halten und den Service-Charakter zu pflegen und zu verstärken.

Der Vorarlberger Kulturbericht 2003 kann im Internet auf www.vorarlberg.at heruntergeladen werden.
(gw/tm)

Audio(s) zu dieser Meldung finden Sie im AOM/Original Audio Service, sowie im OTS Audioarchiv unter http://audio.ots.at

Rückfragen & Kontakt:

Landespressestelle Vorarlberg
Tel.: 05574/511-20135
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664/625 56 68 oder 625 56 67
presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL0012