Tischler-Nachwuchs zeigte großes Können

45. Bundeslehrlingswettbewerb der Tischler in St. Johann im Pongau

Salzburg (OTS) - Salzburg, 21. Juni 2004/WKS. Fest in der Hand der heimischen Tischlerjugend war vergangenes Wochenende das Kongresszentrum in St. Johann im Pongau, die beim bereits 45. Bundeslehrlingswettbewerb der Tischler ihr großes Können zeigte. Sieger wurden im 1. Lehrjahr Gregor Rinesch aus der Steiermark, im 2. Lehrjahr Patrik Illmeier ebenfalls aus der Steiermark und im 3. Lehrjahr Ulrich Distelberger aus Niederösterreich. Salzburgs Vertreter platzierten sich im guten Mittelfeld. Als Werkstücke wurden im 1. und 2. Lehrjahr eine Gebäckschale und im 3. Lehrjahr ein Zeitungsständer gefertigt.
"Die hervorragenden Leistungen des Tischlernachwuchses sind ein Beweis für den Erfolg der dualen Berufsausbildung und dafür, dass hinter den erfolgreichen Jugendlichen die entsprechend kompetenten Ausbilder stehen", betonte WKS-Vizepräsident Komm.-Rat Julius Schmalz. "Jeder der 27 Teilnehmer, der sich diesem Wettbewerb gestellt hat, ist bereits ein Sieger. Denn freiwillig unter Wettbewerbsdruck schwierige Aufgaben zu meistern, ist die beste Vorbereitung für kommende Prüfungen und berufliche Herausforderungen."
Landesinnungsmeister Bundeslehrlingswart Komm.-Rat Adolf Stadler freute sich, nach zehn Jahren bereits zum zweiten Mal in Salzburg die Verantwortung für diesen bundesweiten Nachwuchswettbewerb tragen zu dürfen. Er bedankte sich vor allem bei den Sponsoren Kaindl Holzindustrie, Wirtschaftskammer und Land Salzburg sowie ProHolz Salzburg für ihre große Unterstützung.

Ztl.: Tischlerhandwerk mit besonderer Dynamik
Das Tischlergewerbe zeichnete sich in den vergangenen Jahren durch eine besondere Dynamik bei der Entwicklung von Technologien, Werkstoffen und deren Verarbeitung einerseits sowie durch erhöhte Anforderungen in den Bereichen Produktgestaltung und Design andererseits aus.
Vor diesem Hintergrund ist der neue vierjährige Hightech-Lehrberuf Tischlereitechnik, der mit 1. Juli 2004 in Kraft tritt, als wesentlicher Meilenstein zu bezeichnen. Dieser Lehrberuf ist durch die Zusammenarbeit der Bundesinnung mit den Ministerien und Sozialpartnern ins Leben gerufen worden, um das hohe Niveau im Tischlerhandwerk abzusichern. "Erst eine gute fachliche Ausbildung ermöglicht, die geforderte Qualität für unsere Kunden erbringen zu können. Ausbildung ist somit einer der wesentlichsten Erfolgsfaktoren für unsere Branche und letztlich für unser gesamtes Land", erläuterte der Bundesinnungsmeister der Tischler, Komm.-Rat Ing. Josef Breiter. Das Tischlerhandwerk sei zudem bei der Lehrlingsausbildung ein wichtiger Partner im Gewerbe: In Österreich werden in 2.343 Lehrbetrieben 4.678 Lehrlinge ausgebildet. In Salzburg werden in 570 Betrieben knapp 350 Lehrlinge zu Fachkräften herangebildet.

Ztl.: Das Ergebnis des Wettbewerbs im Detail
Die Tischlerlehrlinge aus der Steiermark waren in St. Johann im Pongau nicht zu schlagen: Sie gewannen die Länderwertung mit 21.918 Punkten vor ihren Kollegen aus Niederösterreich mit 20.390 Punkten und der Mannschaft aus Oberösterreich, die 20.385 Punkte erreichte. Salzburg belegte mit 19.374 Punkten den fünften Gesamtrang.
Im 1. Lehrjahr gewann Gregor Rinesch (Lehrbetrieb Werner Mayer) aus der Steiermark, vor Gerald Schwarz (Lehrbetrieb Friedrich Andexlinger) aus Oberösterreich und Christian Oberluggauer (Lehrbetrieb Georg Guggenberger) aus Kärnten.
Im 2. Lehrjahr ging der Sieg ebenfalls in die Steiermark: Es gewann Patrick Illmeier (Lehrbetrieb Josef Dorfer), Rudolf Hartmann (Lehrbetrieb Bernhard Ranftler) aus Niederösterreich wurde Zweiter und Andreas Schwarz (Lehrbetrieb Johann Schwarz) aus dem Burgenland Dritter.
Die Goldmedaille im 3. Lehrjahr gewann Ulrich Distelberger (Lehrbetrieb Gerhard Weichselbaum) aus Niederösterreich vor Herbert Scherz (Lehrbetrieb Günter Anabith) aus der Steiermark und Elmar Felder (Lehrbetrieb Wolfgang Dorner) aus Vorarlberg.
Die Bilanz der Salzburger: Manfred Steger vom Lehrbetrieb Cyriak Hochwimmer in Radstadt belegte im 1. Lehrjahr den 5. Platz, Leonhard Ebner vom Lehrbetrieb Johann Ferner in Hof im 2. Lehrjahr den 8. Platz sowie Christian Brugger von der Freund Naturholz GmbH in Leo-gang im 3. Lehrjahr den 5. Gesamtrang.


Eine Aussendung der Wirtschaftskammer Salzburg, Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit und Marketing, Julius-Raab-Platz 1, 5027 Salzburg, Tel. 0662/8888-346, Fax: 0662/8888-388 - Info und Bilderanforderung: bbauer@wks.at

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Norbert Hemetsberger, Landesinnung der Tischler in der Wirtschaftskammer Salzburg, Tel. 0662/8888-287, Fax: 0662/8888-675, E-Mail: nhemetsberger@wks.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | WKS0001