Strache: Nach Tiefschlaf nimmt Häupl wenigstens kosmetische Korrekturen vor

Ohne inhaltliche und personelle Neuorientierung auch im Sozial und Wirtschaftsbereich sei Häupls Regierungsumbildung zum "Kren reiben"

Wien, 2004-06-21 (fpd) - Nach einem Tiefschlaf von knapp einem Jahr nimmt Bürgermeister Häupl durch die Neubesetzung in zwei Wiener Ressorts endlich und wenigstens eine kleine kosmetische Korrektur vor. Dies sei aber "viel zu wenig", denn inhaltlich ändere sich nichts am Kurs der Wiener Stadtregierung und weitere personelle Schwachstellen gäbe es weiterhin, insbesondere im Ressort Wirtschaft/Finanzen sowie im Sozialbereich. Dies stellte heute der Wiener FPÖ-Obmann Heinz-Christian Strache fest. ****

Wien befinde sich seit geraumer Zeit an der wirtschaftlichen und arbeitsmarktpolitischen Schlussposition in Österreich. Obwohl sich die Entwicklung weiter verschärfe, bleibe Stadtrat Rieder weiter im Amt. Genauso sei es mit Sozialstadträtin Laska, bei der es eine Reihe gravierender Missstände und Fehlentwicklungen gäbe und die sogar vom Rechnungshof geprüft werde. Ohne in diesen beiden Schlüsselressorts eine inhaltliche und personelle Neuorientierung vorzunehmen, sei Häuls heutige Regierungsumbildung zum "Kren reiben", so Strache. (Schluß) HV nnnn

Rückfragen & Kontakt:

FP-Wien 4000-81794

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0001