Erinnerung: Einladung zur Pressekonferenz "Bildung und Arbeit - ein Grundrecht für AsylwerberInnen"

Gemeinsame Pressekonferenz von EPIMA und GPA anlässlich des Weltflüchtlingstages 2004

Wien (GPA/EPIMA/ÖGB). (OTS) - Fragt man junge AsylwerberInnen, was sie sich für ihre Zukunft wünschen, so hört man regelmäßig zwei Antworten: Erstens ein Recht hier zu leben und zweitens die Chance auf Bildung und Arbeit. Die Realität, in der AsylwerberInnen leben, sieht jedoch anders aus. Projekte wie EPIMA (Entwicklungspartnerschaft zur Planung und Durchführung von Integrationsmaßnahmen für unbegleitete minderjährige und junge AsylwerberInnen) können zwar für einige Betroffene Möglichkeiten für schulische und berufliche Bildung realisieren, zur nachhaltigen Verbesserung der Lebenschancen sind aber auch strukturelle Änderungen notwendig. Wie diese aussehen könnten, darum geht es unter anderem in einer Pressekonferenz, zu der wir die VertreterInnen der Medien herzlich einladen.++++

TeilnehmerInnen: Elisabeth Freithofer, EPIMA Gesamtkoordination Ernst Berger, Kinder- und Jugendpsychiater Hans Sallmutter, Vorsitzender der GPA

Ort: Cafe Schottenring, Schottenring 19, 1010 Wien

Zeit: Dienstag, 22. Juni, 10.30 Uhr

ÖGB, 21. Juni 2004

Rückfragen & Kontakt:

GPA
Mag. Martin Panholzer
Telefon: (01) 313 93-511
Mobil: 0676/817 111 511
eMail: martin.panholzer@gpa.at
http://www.gpa.at

EPIMA
Heinz Fronek
asylkoordination österreich
Telefon: 01/ 53 212 91/11
e-mail fronek@asyl.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0004