Finanzierungskonzept zur Standortsicherung

Volksbanken-Gruppe finanziert neuen Standort der Embatex AG

Wien (OTS) - Mit Teamwork und einem maßgeschneiderten Finanzierungskonzept konnten die Immoconsult Leasingges.m.b.H. und die Volksbank Feldkirchen den Embatex-Vorstand Mag. Christian Wernhart überzeugen. Damit sind in Feldkirchen, Kärnten, auch 240 Arbeitsplätze gesichert.

Das Hauptwerk der Embatex AG im Kärntner Feldkirchen platzt aus allen Nähten, wie es Mag. Christian Wernhart, Vorstand der Embatex AG, formuliert. Dazu sollen aus Logistik- und Kostengründen drei auf Kärnten verteilte Standorte und einer in Slowenien an einer komplett neu errichteten Betriebsstätte möglichst in Feldkirchen konzentriert werden. Dass der Spatenstich auch tatsächlich dort erfolgte, ist auch ein Verdienst des kompetenten Teamworks der Immoconsult Leasingges.m.b.H., der Volksbank Feldkirchen und der Österreichischen Volksbanken AG. Gemeinsam entwickelten sie für die Investition von 5,6 Millionen Euro ein maßgeschneidertes Finanzierungskonzept. Und konnten damit dazu beitragen, einen nicht nur regional wichtigen Arbeitgeber in Österreich zu halten.

"" Investitionsvolumen 5,6 Millionen Euro Die 1993 gegründete Embatex ist auf die Entwicklung und Produktion von Tinten, Toner und Farbbänder der Marken Emstar und Embatex spezialisiert. Insgesamt beschäftigt Embatex aktuell 160 Mitarbeiter, der geplante Umsatz für 2004 beträgt 13 Millionen Euro. Durch den Bau des neuen Betriebes wird die Zahl der Beschäftigten der Embatex auf 240 steigen. Das Investitionsvolumen dafür beträgt 5,6 Millionen Euro, die Wernhart gerne über Leasing und über seine Hausbank finanzieren wollte: "Für die Volksbank Feldkirchen alleine war das Projekt zu groß." Gemeinsam mit der Österreichischen Volksbanken AG und der Immoconsult wurde aber ein richtiges Finanzierungskonzept entwickelt. Wernharts Präferenz für eine Leasingfinanzierung erklärt er mit der Modernität dieser Finanzierungsform. Wernhart. "Leasing ist eine moderne Form der Finanzierung und hat gegenüber einem Kredit den Vorteil, das sie nicht die Bilanz belastet. Außerdem tun sich auch die Banken damit als Entscheidungsgrundlage leichter."

"" Förderungen zur Gänze integriert Durch die Zusammenarbeit innerhalb der Volksbanken-Gruppe konnten zudem Förderungen vom Land und vom Bund optimal integriert und zur Gänze ausgenützt werden. Innerhalb der Immoconsult Leasingges.m.b.H. beschäftigt sich eine eigene Abteilung ausschließlich mit Fördermanagement. Wernhart bezieht vom Kärntner Land eine 600.000-Euro-Förderung für das Gebäude, die aber rückzahlbar ist und daher aus der Leasingfinanzierung genommen werden musste. Außerdem besitzt er vom AWS eine 2,6 Millionen-Euro-Garantie. Wernhart: "Sowohl AWS als auch die Immoconsult waren vor Ort und haben das Projekt genau geprüft. Die Finanzierung ist durch die gute Zusammenarbeit aller entstanden. Auch der Direktor der Volksbank Feldkirchen hat sich sehr bemüht."

Die Entwicklung eines ideal zugeschnittenen Finanzierungskonzeptes stellte auch einen wichtigen Beitrag zur Sicherung des Kärntner Standortes dar. Wernhart: "Wir sind ein sehr dynamisches Unternehmen mit einem jährlichen Wachstum von 30 bis 70 Prozent und exportieren in 70 Länder. Slowenien wäre eine Alternative gewesen."

Dazu der Geschäftsführer der Immconsult, Dr. Helmut Tomanec:
"Entscheidend war vor allem die Ergänzung und kompetente Zusammenarbeit innerhalb der Volksbanken-Gruppe. Hauptpart war, das Fördermodell so hinzubringen, dass eine Leasingfinanzierung möglich war. Damit konnte für den Kunden ein wirklich individuelle Finanzierungslösung sozusagen maßgeschneidert werden."

"" Kurzinfo zur Immoconsult Leasingges.m.b.H.: Die Immoconsult Leasing GmbH wurde 1987 als hundertprozentige Tochter der Österreichischen Volksbanken AG (ÖVAG) in Wien gegründet und beschäftigt heute insgesamt rund 120 Mitarbeiter. Als einziger "One-Stop-Shop für Immobilien" einer österreichischen Bank, der von der Standortsuche über die Errichtung bis zur Verwertung ein wirkliches Komplettservice bietet, hat sie sich im In- und Ausland einen Namen gemacht.

Ziel der Gründung der Immoconsult war es, sowohl die eigenen Immobilienaktivitäten der Österreichischen Volksbanken AG zu bündeln, als auch damit ein Servicecenter für die Kunden der ÖVAG zu schaffen. Das Finanzierungsvolumen belief sich per 31. 12. 2003 in Summe auf 1,37 Milliarden Euro.

Mit der bereits 1992 begonnenen Expansion in die Nachbarländer zählt die Immoconsult zu den Pionieren in Mittel- und Osteuropa. Aktuell verfügt die Immoconsult über operative Einheiten und eigene Büros in Bulgarien, Rumänien, der Slowakei, Slowenien, Tschechien, Ungarn und Polen. Allein im Bereich der Projektfinanzierung wurden seit 1995 über 120 Hotel- und Gewerbeprojekte vor allem in Belgrad, Bratislava, Budapest, Bukarest, Laibach, Prag, Sofia und Warschau mit einem Gesamtvolumen von über einer Milliarde Euro finanziert.

Weitere Informationen: www.immoconsult.biz

Rückfragen & Kontakt:

Pressekontakt:
Pressestelle Immoconsult, c/o Melzer PR Group, A-1010 Wien,
Tel.: +43-1-526 89 080
Mail to: office@melzer-pr.com, www.melzer-pr.com

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VBF0001