VP-Kohl: SPÖ lässt U1-Stationszugang unter den Tisch fallen!

Rote Bezirksmehrheit verschweigt in ihrer Presseaussendung Kern der Sache

Wien (VP-Klub): "Die Favoritenstraße ist von der U1-Station Südtiroler Platz aus nur mühsam durch das Passagenbauwerk und durch Querung von mehrstreifigen Straßen möglich. Für die ÖVP lag daher auf der Hand, für einen direkteren Weg zu sorgen", betont der Klubobmann der ÖVP-Favoriten Thomas Kohl.

Zahlreiche ÖVP-Anfragen und Anträge während der letzten Jahre haben folgendes gezeigt, dass ein direkter Zugang von der U1-Station in die Favoritenstraße - am nördlichen Rand des Sonnwendplatzls -technisch durchaus machbar sei. Die Mitglieder der Bezirksvertretung wurden von der ÖVP überzeugt - ein einstimmiger Beschluss für den direkten Zugang war die Folge.

Im Zuge der Erweiterung der Fußgängerzone Favoritenstraße hin zum Südtiroler Platz wurde die Neugestaltung des sogenannten Sonnwendplatzls notwendig. Den Architektenwettbewerb gewann Architekt Luigi Blau im Oktober 2003 - eine Präsentation des Siegerprojekts fand im Bezirk allerdings nicht statt. Im Mai 2004 wollte die Mehrheitsfraktion plötzlich EUR 35.000,-- für die Detailplanung genehmigt haben. Ein Aufstand der ÖVP war die Folge. Genehmigt wurde die Ausgabe von der roten Mehrheit trotzdem, auch wenn keine Pläne vorlagen.

Planung des Siegerprojekts sieht keinen direkten U1-Stationszugang vor

Unter dem Druck der Opposition wurde schließlich Anfang Juni 2004 das Wettbewerbsergebnis von Architekt Blau vorgestellt. Der auf Initiative der ÖVP von allen Parteien geforderte direkte Zugang von der U1 in die Favoritenstraße war im Plan allerdings nicht zu sehen.

Auf die Frage von ÖVP-Klubobmann Thomas Kohl, warum sich kein Stationszugang im Plan befindet, antwortet Architekt Blau, dass ihm dieser Wunsch nicht bekannt gewesen sei. Diese überraschende Antwort lässt für Klubobmann Kohl nur einen Schluss zu: "Der U1-Zugang geht der SPÖ möglicherweise gegen den Strich. Durch die engen Beziehung zur Rathaus-Verwaltung war es dann vermutlich kein Problem, diese Rahmenbedingung bei den Wettbewerbsvorgaben einfach zu 'vergessen'. Ein Skandal ersten Ranges!"

ÖVP-Klubobmann Thomas Kohl faßt die Position der ÖVP-Favoriten wie folgt zusammen:

  • Die ÖVP fordert die rasche Sanierung der Fußgeherzone
  • Die ÖVP fordert die Verlängerung der Fußgeherzone
  • Die ÖVP fordert die Neugestaltung des Sonnwendplatzls
  • Die ÖVP fordert aber auch den beschlossenen direkten Zugang von der U1-Station "Südtiroler Platz" in die Fußgeherzone

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (++43-1) 4000 / 81 913
Fax: (++43-1) 4000 / 99 819 60
presse@oevp.wien.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0002