AK Test Reiseversicherungen: Bei Urlaubsplanung gleich Versicherungsschutz bedenken (2)

Wichtige Tipps für Konsumenten

Wien (OTS) - Die angebotenen Leistungen für Reiseversicherungen sind sehr unterschiedlich, sagen die AK Konsumentenschützer. Daher sollen Konsumenten prüfen, was sie brauchen und das geeignete Paket auswählen. Vor Abschluss der Versicherung sollen jedenfalls die allgemeinen Versicherungsbedingungen verlangt werden. Angehende Urlauber sollen darauf achten, ab wann der Versicherungsschutz besteht.

Tipps der AK Konsumentenschützer
+ Überprüfen Sie, ob nicht bereits eine Reiseversicherung über Kreditkarten, Autofahrerklubs oder eine bestehende Versicherung existiert.
+ Kontrollieren Sie die Höhe der Versicherungssumme und die Höhe des Selbstbehaltes. Die Versicherungssummen sind oft zu gering, um den gesamten Schaden abzudecken.
+ Brauchen Sie eine Reiseversicherung, dann vergleichen Sie Angebote und wählen das geeignete Paket.
+ Verlangen Sie vor Abschluss einer Reiseversicherung die allgemeinen Versicherungsbedingungen. Das ist wichtig für die Ausnahmefälle, wie zB Kosten für ärztliche Gutachten und Atteste für Kontrolluntersuchungen und Nachbehandlungen.
+ Achten Sie, ab wann der Versicherungsschutz besteht.
+ Ratsam ist eine Reiseunfallversicherung, da bei plötzlicher Arbeitsunfähigkeit auf Grund eines Unfalles im Urlaub die Sozialversicherung nur eine geringe Rente zahlt.
+ Durch eine Haushaltsversicherung, die auch im Ausland gilt (Geltungsbereich kontrollieren), sind Beschädigung, Raub und Einbruchdiebstahl der Koffer gedeckt. Allerdings sind zB Geld, Wertpapiere, Fahrkarten, Urkunden und Dokumente oder Uhren in der Regel nicht mitversichert oder nur begrenzt versichert.
+ Eine Stornoversicherung ist überlegenswert: Können Sie aus wichtigen Gründen, zB plötzlich schwere Erkrankung, eine Reise nicht antreten, werden die Rücktrittskosten von der Versicherung bezahlt, meist jedoch mit einer Obergrenze. Brauchen Sie nur eine Stornoversicherung, fragen Sie im Reisebüro gezielt nach einem reinen Stornoschutz.
+ Werden Sie im Ausland krank und müssen zum Arzt, bekommen Sie von der Sozialversicherung die Kosten für eine medizinische Behandlung nur teilweise zurück. Eine private Krankenversicherung bietet hier Schutz, trotzdem sollte vorher abgeklärt werden, für welche Länder sie gilt.
+ Vergessen Sie nie die Notrufnummer im Urlaub mitzunehmen. Falls was passiert, rufen Sie sofort bei der Versicherung an. Heben Sie sämtliche Beweise (Belege, Arztrechnung, Anzeigenbestätigung) auf und übergeben Sie diese der Versicherung in Kopie.

SERVICE: Mehr Tipps und den detaillierten Vergleich der Reiseversicherungen auf der AK Homepage unter www.konsumentenschutz.at.

Rückfragen & Kontakt:

Doris Strecker
AK Wien Kommunikation
tel.: (+43-1) 501 65-2677
doris.strecker@akwien.at
http://wien.arbeiterkammer.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKW0002