Lapp: "Das Rätsel-Raten um Haupt trifft alle Österreicherinnen und Österreicher"

Wien (SK) Das "nur scheinbar erheiternde ‚Ich bin schon weg
und wieder da - Spiel' von Landeshauptmann Haider" dürfte jetzt offenbar in der FPÖ zur Mode werden und auch Sozialminister Herbert Haupt befallen haben, stellte die SPÖ-Behindertensprecherin Christine Lapp am Montag fest. Während anscheinend in der FPÖ jeder sein eigenes Süppchen koche und somit Haupt zum Spielball "der zahlreichen FPÖ-Chefs" werde, drohen behinderte Menschen, PensionistInnen und sozial Benachteiligte durch den Selbstzerfleischungsprozess der FPÖ und die Untätigkeit Haupts völlig unter die Räder zu geraten.****

Ob es sich nun um die schon seit Jahren fehlende Pflegegeldvalorisierung, das Gleichstellungsgesetz, die Evaluierung der Beschäftigungsoffensive, gleiche Richtlinien für Rehabilitation oder die auch schon seit langer Zeit versprochene Pensionsharmonisierung handle, Sozialminister Haupt sei bisher alles schuldig geblieben, kritisierte Lapp. - "Wie kommen Hunderttausende Österreicherinnen und Österreicher dazu, durch Sozialminister Haupts Lethargie und das ‚heitere FPÖ-Chef-Raten' zum Handkuss zu kommen?" Haupt sei daher gut beraten, die Ärmel hochzukrempeln und die Probleme anzupacken, oder aber gleich zurückzutreten. Denn mit einer Prolongierung des Nichtstun sei jedenfalls niemandem geholfen, so Lapp abschließend. (Schluss) ps/mm

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0001