ÖAMTC: Ferienauftakt in fünf deutschen Bundesländern

Donauinselfest und Regenbogenparade in Wien

Wien (ÖAMTC-Presse) - Am kommenden Wochenende erfolgt der Ferienauftakt in den fünf deutschen Bundesländern Berlin, Brandenburg, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein sowie in Polen. Der ÖAMTC erwartet zu Saisonbeginn verstärkten Verkehr auf allen wichtigen Transitrouten in Österreich, die langen Staus werden aber vorerst noch ausbleiben.

Zahlreiche Baustellen werden allerdings den Verkehrsfluss teils erheblich beeinträchtigen. Mit Problemen rechnet der ÖAMTC auf der Tauern Autobahn (A 10) und der Süd Autobahn (A 2).

"Stauzonen" auf der Tauern Autobahn

Neben der Blockabfertigung vor dem Tauern Tunnel/Nordportal müssen die Urlauber auf der Fahrt in den Süden noch Verzögerungen vor dem Katschberg Tunnel sowie vor dem Kroislerwand Tunnel zwischen Paternion und Villach einplanen. In weiterer Folge ist der Oswaldiberg Tunnel bei Villach in Richtung Klagenfurt bzw. Italien gesperrt. Vor der Ableitung auf die B 100 bei Villach/West sowie auf der Umleitungsstrecke (B 100 und B 94) erwartet der ÖAMTC umfangreiche Staus. Ein Weiterkommen wird zeitweise nur im Schritttempo möglich sein.

Stauanfällige Abschnitte auf der Süd Autobahn; Freigabe Gräbern Tunnel

Auch auf der Süd Autobahn (A 2) müssen die Urlauber zwischen Wien und Villach mit Verzögerungen rechnen. Besonders stauanfällig sind hier der Herzogberg Tunnel zwischen Steinberg und Modriach, die Nordumfahrung von Klagenfurt in Richtung Villach sowie der Abschnitt Klagenfurt/West - Pörtschach.

Von der A 2 gibt es laut ÖAMTC aber auch eine erfreuliche Mitteilung für alle Autofahrer: Rechtzeitig vor dem allgemeinen Ferienaufbruch wurde die zweite Röhre des Gräbern Tunnels zwischen Bad St. Leonhard und Wolfsberg/Nord im Kärntner Packabschnitt Anfang dieser Woche freigegeben.

Utl.: Wartezeiten an den Ostgrenzen

Der Ferienbeginn in Polen wird sich speziell an den Ostgrenzen bemerkbar machen. Der ÖAMTC rechnet insbesondere an den Übergängen in Kleinhaugsdorf, Laa an der Thaya und Drasenhofen mit längeren Aufenthalten bei der Einreise nach Österreich.

Utl.: Donauinselfest und Regenbogenparade in Wien

Bei entsprechender Wetterlage werden zwei bis drei Millionen Besucher zum diesjährigen Donauinselfest in Wien erwartet. Der ÖAMTC rät allen Besuchern, an den drei Veranstaltungstagen von Freitag (25.6.) bis Sonntag (27.6.) auf öffentliche Verkehrsmittel umzusteigen. Die Wiener Linien sind im Großeinsatz, die Zubringerlinien werden in kürzeren Intervallen unterwegs sein.

Zehntausende Besucher werden Samstagnachmittag die Ringstraße und den Franz-Josefs-Kai säumen um die Teilnehmer der Regenbogenparade zu bewundern. Ring, Kai und ein Teilstück der ehemaligen 2er-Linie im Bereich Museumsplatz sind nach Informationen des ÖAMTC in der Zeit zwischen 14 und 18 Uhr zeitweise gesperrt.

Aktuelle Infos: www.oeamtc.at/verkehrsservice

(Schluss)
ÖAMTC-Informationszentrale / Ko

Rückfragen & Kontakt:

ÖAMTC-Informationszentrale
Tel.: (01) 71199-1795
iz-presse@oeamtc.at
http://www.oeamtc.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAC0001