Landwirtschaftsministerium: Hochwasser- und Murenvorwarnung für Kärnten

Bundeswasserbau und Wildbachverbauung in Einsatzbereitschaft versetz

Wien (ots) Richtung Kärnten zieht derzeit ein Adriatief, welches überdurchschnittlich hohe Regenmengen für insbesondere Kärnten (Drau-und Gailtal) mit sich führt. Meteorologen rechnen übers Wochenende mit Niederschlägen bis 100 - 150 mm. Wegen der teilweise bereits während der vergangenen Tage sehr ausgiebigen Niederschläge hat der durchfeuchtete Boden kaum mehr Kapazitäten, größere Regenmengen aufzunehmen. Die Behörden gehen vor diesem Hintergrund von einem stark erhöhten Risiko von Hochwässern und Murenabgängen in den betroffenen Regionen aus. Die Draukraftwerke haben deshalb ihren Wasserpegel bereits um bis zu 1,5 m gesenkt. Die Katastrophendienste des Landes sind ebenfalls bereits vorarlamiert.****

Das Landwirtschafts- und Umweltministerium hat daher in seiner Zuständigkeit für die Bundeswasserbauverwaltung sowie die Wildbach-und Lawinenverbauung seine Bautrupps bereits vor Ort in Einsatzbereitschaft versetzt. Sie sollen im Bedarfsfall mit rund 250 Mann die Einsatzkräfte des Landes unterstützen und unverzügliche Sofortmaßnahmen (Bachbetträumungen, Verklausungen beheben, Uferstabilisierungen, etc.) in Angriff nehmen können. Österreichweit verfügt die Wildbachverbauung über rund 1000 geschulte Einsatzkräfte, deren Aufgabe es unter anderem ist, sofort nach Abklingen der schwersten Regenfälle die Flüsse und Bäche von Geröll und Verschub frei zu machen, um zu vermeiden, dass kleinere Folgegewitter weitere Schäden verursachen. Für die Finanzierung der Maßnahmen ist der Katastrophenfond das wichtigste Instrument. Dies teil das Landwirtschafts- und Umweltministerium mit.

Rückfragen & Kontakt:

Pressesprecher, Landwirtschafts- und Umweltministerium
Daniel Kapp, 0664 / 102 85 83

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MLA0001