EUROPPASS: FINANZIERUNG FÜR 175 MIO EURO GEWÄHRT

Wien (OTS) - Gamberale: "Der Abschluss der Finanzierung am Finanzmarkt war Dank der industriellen und technologischen Glaubwürdigkeit von Autostrade möglich, welche in Österreich das weltweit führende automatisierte Mautsystem verwirklicht hat".

Die Finanzierung von 175 Mio Euro zu Gunsten der EUROPPASS LKW-Mautsystem GesmbH wurde seitens eines Bankenkonsortiums, geführt von Bank Austria Creditanstalt und Banca OPI (Gruppo San Paolo IMI), abgeschlossen. EUROPPASS ist eine 100%ige Tochter der italienischen Autostrade S.p.A. und betreibt seit 1.1.2004 das vollelektronische mutilane free flow-Mautsystem für Fahrzeuge über 3,5 to höchstzulässiges Gesamtgewicht auf dem über 2000 km langen österreichischen Autobahnnetz.

Die Finanzierungsbeträge dienen der Rückführung von Intergroup-Krediten, welche dem Tochterunternehmen durch Autostrade S.p.A für die Errichtung des Mautsystems gewährt wurden, nachdem Autostrade im Juni 2002 den von der österreichischen Regierung initiierten Wettbewerb gegen Industriekolosse wie Siemens, Daimler Chrysler und IBM gewonnen hatte.

"Der Abschluss der Finanzierung auf dem europäischen Bankenmarkt war durch die industrielle und technologische Glaubwürdigkeit des Unternehmens möglich" erklärte der Geschäftsführer der Autostrade, Vito Gamberale.

"Das in Österreich realisierte Mautsystem auf einem Netz von 2000 km ohne Mauthütten ist technologisch betrachtet das fortschrittlichste System der Welt", ergänzte Gamberale.

Auf dieses Vorzeigemodell, welches unter der aufmerksamen und kompetenten Aufsicht des österreichischen Auftraggebers ASFIINAG realisiert wurde, sehen heute alle Länder, welche in Kürze Mautsysteme zum Zweck des Ausbaus und der Erhaltung ihrer Straßennetze einführen wollen, als Benchmark."

"In Österreich haben wir mit einem Team, geführt und koordiniert von Giovanni Castellucci, Generaldirektor der Autostrade-Gruppe, mit Erfolg die Rolle des Gesamtkoordinators übernommen, indem wir das Know-how der Autostrade mit dem von qualifizierten lokalen Partnern vereint haben."

"Indem es uns gelungen ist, das Mautsystem am 1.1.2004 rechtzeitig und im Rahmen des vorgesehen Budgets in Betrieb zu nehmen, hat die Autostrade-Gruppe ihre weltweite Führung bei dynamischen Mautsystemen weiter gefestigt. Auch alle betrieblichen und wirtschaftlichen Messgrößen der ersten fünf Betriebsmonate sind gemäß den ursprünglichen Annahmen."

"Dieser Erfolg - unterstrich Gamberale - ist umso bedeutsamer im Vergleich mit den bisherigen Problemen des vergleichbaren Mautprojektes in Deutschland".

Bis heute sind über 360.000 Kunden aus ganz Europa mit der "GO-Box", dem obligatorischen Fahrzeuggerät, ausgestattet.

Rom, 19.7.2004

Informationen im Internet: www.go-maut.at

Rückfragen & Kontakt:

Vito Zappalà
Head of Communications
Autostrade S.p.A.
Via Bergamini 50
vzappala@autostrade.it
Tel: 0039 064 363 27 93

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0002