Thalham: Vorwurf der "Scheinbelegung" völlig unberechtigt

Lückenlose Dokumentation und Kontrolle der Belegungszahlen

St. Georgen, OÖ (OTS) - Wilhelm Brunner, Unternehmenssprecher der European Homecare (EHC), weist die Vorwürfe von "Scheinbelegung" in der Betreuungsstelle Thalham auf das schärfste zurück. "Die tägliche Zählung der Asylwerber ist lückenlos und korrekt. Zusätzlich werden die Zahlen täglich an das Bundesministerium für Inneres zur laufenden Kontrolle übermittelt", erklärt der Sprecher von EHC. Eine Manipulation der Belegungszahlen und der damit verbundenen Abrechnung ist auszuschließen. Jede einzelne An- und Abmeldung eines Asylwerbers zur Betreuung in der Betreuungsstelle bedarf einer Anweisung durch das Bundesministerium für Inneres.

Verwirrung um Zahlen ist leicht erklärbar

Warum waren am 9. Juni 2004 von 193 registrierten Asylwerbern nur 93 während einer "Razzia" des Bezirksgendarmeriekommandos anwesend? Es liegt in der Natur solcher Einsätze der Gendarmerie, diese nicht anzukündigen. Asylwerber haben ein Recht auf Bewegungsfreiheit. Es bestand keine Anwesenheitspflicht. "Zum genannten Zeitpunkt waren 14 Personen als 'fehlend' abgemeldet und die restlichen 86 Asylwerber waren völlig legal und berechtigt nicht auf dem Areal der Betreuungsstelle Thalham", löst Brunner das Rätsel auf.

Reibungslose Zusammenarbeit für mehr Kontrolle und Sicherheit

Die Zusammenarbeit mit Bürgermeister, Bezirkshauptmann, Innenministerium und Gendarmerie ist besonders eng und konstruktiv. Kurzfristig anberaumte Besprechungen haben zu Sofortmaßnahmen geführt, die seit nunmehr vier Wochen zu einer unauffälligen Kriminalitätsrate geführt haben.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Wilhelm Brunner, Unternehmenssprecher
European Homecare
Otto-Glöckel-Straße 24, 2514 Traiskirchen
Tel. 02252/508919-26 Mobil: 0650/3422 666
e-mail: presse-at@eu-homecare.com
url: www.eu-homecare.com

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EHC0001