WKÖ-General Domany wechselt in den Vorstand des Wiener Flughafens

Domany sieht in seinem neuen Aufgabenbereich eine "faszinierende strategische Aufgabe" - Leitl respektiert Berufswechsel - Nachfolge wird in den kommenden Wochen entschieden

Wien (PWK419) - Am Donnerstag, dem 17. Juni 2004, kürte der Aufsichtsrat der Flughafen Wien AG am Nachmittag einstimmig den Generalsekretär der Wirtschaftskammer Österreich, Christian Domany, zum neuen Vorstandsdirektor des Unternehmens. Tätigkeitsbeginn ist der 1. Oktober 2004, das Aufgabengebiet umfasst - wie in der WKÖ -die Bereiche Personal und Finanzen.

In einer ersten Reaktion nannte Domany seinen neuen Aufgabenbereich als "faszinierende strategische Aufgabe in einem Unternehmen, das beste Chancen hat, zu einem der führenden Flughäfen in Mittel- und Osteuropa zu werden. Zugleich hat der Flughafen in Bezug auf die EU-Erweiterung eine wichtige wirtschaftliche Bedeutung und Schrittmacherfunktion für den Großraum Wien-Bratislava.." Domany, früher selbst Mitglied des Aufsichtsrates des Wiener Flughafens:
"Nachdem mich ein Personalberater nach meinem Ausscheiden aus dem Aufsichtsrat mit einer konkreten Anfrage kontaktiert hatte, habe ich mich in Abstimmung mit WKÖ-Präsident Christoph Leitl entschlossen, mich für die Position eines Vorstandsmitgliedes des Wiener Flughafens zu bewerben. Ich wollte im Rahmen meiner Berufslaufbahn schon immer auch in einem Unternehmen eine betriebswirtschaftliche Verantwortung in der Geschäftsleitung übernehmen. In diesem Top-Unternehmen und in diesem internationalen Umfeld tätig zu sein, ist eine mehr als spannende Aufgabe und eine echte Chance." In den kommenden Wochen und Monaten werde er aber so wie bisher seine Aufgaben in der Wirtschaftskammer in gewohnter Weise wahrnehmen.

WKÖ-Präsident Christoph Leitl sieht den Wechsel seines Generalsekretärs mit einem lachenden und einem weinenden Auge:
"Christian Domany hat mich von Anfang an über seine Bewerbung und seine Beweggründe informiert. Weil auch ich in seiner neuen Funktion eine Riesenchance und spannende berufliche Herausforderung sehe, der ich nicht im Weg stehen wollte, habe ich sein Vorgehen und seinen Wunsch letztlich akzeptiert, auch wenn es mir nicht leicht fällt, ihn ziehen zu lassen. Denn Christian Domany war nicht nur ein umsichtiger Motor der Wirtschaftskammer-Reform, er war mir in den vergangenen Jahren auch ein wichtiger und verlässlicher Wegbegleiter. Für all das danke ich ihm herzlich." In Bezug auf die Nachfolgeregelung will Leitl in den kommenden Wochen gemeinsam mit dem WKÖ-Präsidium eine Entscheidung treffen: "Zuerst galt es, die Entscheidung des Flughafen-Aufsichtsrates abzuwarten. Jetzt werden wir rasch entscheiden, mit wem es eine bestmögliche Kontinuität in der Funktion und im Aufgabenbereich des WKÖ-Generalsekretariates gibt und so der erfolgreiche Weg der Wirtschaftskammer fortgesetzt wird." (RH)

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Österreich
Presseabteilung
Mag. Rupert Haberson
Tel.: (++43) 0590 900-4599
Fax: (++43) 0590 900-263
presse@wko.at
http://wko.at/Presse

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0002