Wiener Städtische erhält als Mitglied des Österreich-Konsortiums Zuschlag für Bundeswohnungsgesellschaften

Wien (OTS) - Mit dem Verkauf der vier Bundeswohnungsgesellschaften an das Österreich-Konsortium übernimmt die Wiener Städtische gemeinsam mit den übrigen Bietern aus dem Banken- und Versicherungswesen nun das Engagement für die rund 25.000 Woh-nungen der WAG (Wohnungsanlagen Ges.m.b.H.) und EBS (Linzer Eisenbahner Gesellschaft).

Wiener Städtische-Generaldirektor Dr. Günter Geyer: "Ich freue mich, dass die Österreich-Lösung den Zuschlag erhalten hat. Dies ist für die gute Betreuung und langfristige Sicherheit der Mieter besonders wichtig. Damit tragen wir als führende heimische Versicherungsgruppe eine für Österreich wichtige Entscheidung mit."

Das Privatisierungsverfahren für die vier Bundeswohnungsgesellschaften ist damit abgeschlossen. Den Zuschlag für die insgesamt rund 58.000 Wohnungen umfassenden Bundeswohngesellschaften erhielten die Wiener Städtische, die Raiffeisenlandesbank Oberösterreich Aktiengesellschaft (Konsortialführer), die Immofinanz, die Hypo Oberösterreich und OÖ Versicherung.

Alle Mitglieder des Konsortiums werden sich gemeinsam um die rund 13.000 Wohnungen der Villacher Eisenbahnergesellschaft (ESG) kümmern.

Die Presseaussendungen der Wiener Städtischen finden Sie auch unter http://www.wienerstaedtische.at

Rückfragen & Kontakt:

Wiener Städtische Presseabteilung
Mag. Barbara Hagen-Grötschnig
Tel.: 01/531 39-1027, Fax: 01/531 39-3134
b.hagen@staedtische.co.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | WSV0001