Spam-Welle mit gefälschten AMS-Absenderangaben

(Wien, OTS) - Seit kurzem wird der deutschsprachige Teil Europas
von einer Spam-Welle mit ausländerfeindlichen Inhalten überrollt. Neu an diesen Spams ist einerseits der ungewöhnliche Verteilmechanismus und andererseits, dass
ganz gezielt bestimmte e-Mail-Adressen als fingierte Absender verwendet werden. Auch Adressen des Arbeitsmarktservice wurden
dabei als Absender missbraucht. Dazu sei klargestellt: Keine der E-Mails wurden vom AMS gesendet. Das Arbeitsmarktservice
distanziert sich ausdrücklich von jedweden ausländerfeindlichen, rassistischen und antisemitischen Inhalten.

Nähere Infos dazu bei Spiegel-Online unter
http://www.spiegel.de/netzwelt/technologie/0,1518,303522,00.html
und bei Heise-Online
unter http://www.heise.de/newsticker/meldung/48144

Rückfragen & Kontakt:

Arbeitsmarktservice Österreich
Dr. Beate Sprenger
Tel. 01 / 33 178 DW 522
beate.sprenger@001.ams.or.at
www.ams.or.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AMS0001