Gehrer präsentiert Ministerrat Qualitätsmemorandum

Drei Schritte der großen inneren Schulreform

Wien (OTS) - Bildungsministerin Elisabeth Gehrer präsentierte heute dem Ministerrat das Qualitätsmemorandum und die Schritte für die große innere Schulreform als wesentliche Ergebnisse des Zukunftsdialogs in St. Johann. "Wir haben eine gute Schulorganisation, wir haben gute Schüler- und Lehrerverhältnisse, wir haben eine hundertprozentige Durchlässigkeit, durch die jeder, der einen Bildungsweg beendet einen weiteren anschließen kann und wir haben gute äußere Rahmenbedingungen", stellte Bildungsministerin Gehrer fest. "Wir müssen daher die Schulorganisation nicht ändern, weil das die Qualität nicht verbessert".

Aus der Dialogveranstaltung in St. Johann vom 3. bis 4. Juni - als Höhepunkt von klasse:zukunft, bei der über 360 Personen Resümee gezogen haben - ergaben sich die 3 Schritte für die große innere Schulreform: das Qualitätsmemorandum, die Qualitätsoffensive 2004 und der Bildungsplan 2010

In der bildungspolitischen Diskussion der Europäischen Union wird die Qualität des Schulwesens in den Vordergrund gestellt. Diese ergibt sich vor allem aus dem auf hohem Niveau stehenden Unterricht und der bestausgebildeten Lehrerschaft. "Im Qualitätsmemorandum ist daher festgehalten, dass die Qualität des Unterrichts als vordringliches Ziel zu sehen ist, dass wir eine gesicherte Basis von Grundkompetenzen brauchen, die man zum Wissen dazu erwirbt, dass man auch soziale Fähigkeiten fördern muss, dass der Lehrberuf professionalisiert werden muss und dass der junge Mensch zu einer kritischen Urteilsbildung gebracht werden soll", so Gehrer.

Die Qualitätsoffensive 2004 wurde bereits gestartet und umfasst beispielsweise Ziele und Maßnahmen wie mehr Autonomie für die Schulen, Bestellung von Schulleiterinnen und Schulleiter auf vier Jahre, in denen sie eine Schulmanagement-Ausbildung absolvieren müssen, die Entwicklung und Erprobung von Bildungsstandards, den Beginn einer "Leadership-Academy" für Führungskräfte im Bildungsbereich, den Ausbau der Nachmittagsangebote, die Verringerung der Klassenwiederholungen durch Weiterentwicklung des Frühwarnsystems durch Verlagerung in das 1. Semester des Schuljahres, gezielteres und bedarfsorientiertes Angebot an Förderunterricht und die Stärkung und die Weiterentwicklung der Pädagogischen Akademien zu Pädagogischen Hochschulen.

Der Bildungsplan 2010 wird Antworten auf die Frage geben, welche Qualitätsziele die Schule 2010 erreichen soll. Dieser Bildungsplan 2010 wird in 5 große Bereiche gegliedert und orientiert sich an den Handlungsfeldern und Vorschlägen der Zukunftskommission, an den Anregungen, die im Rahmen der Qualitätsoffensive klasse:zukunft gemacht wurden und an den Ausarbeitungen in St. Johann. Der Bildungsplan 2010 wird im Herbst präsentiert werden.

nnn
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur
Pressebüro
Tel.: (++43-1) 53 120-5002

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BWK0001