Wiener Grüne: Häupl sind Männerfreundschaften wichtiger als Theaterreform

Kultursprecherin Ringler: "Theaterjury vor Kopf gestossen"

Wien (Grüne) - "Bürgermeister Michael Häupl und Stadtrat Andreas Mailath-Pokorny haben die Theaterjury vor den Kopf gestossen", kritisiert die Kultursprecherin der Wiener Grünen, Marie Ringler den heutigen Beschluss des Kulturausschuss über die Subvention von Adi Hirschals ‚'Wiener Sommernachtstraum' mit 363.000 Euro.

Ringler: "Danke Michael Häupl, dass Sie unbürokratisch Theater verschenken, ohne sich mit lästigen Details wie Transparenz und Theaterreformen aufzuhalten. Vielen Dank, das Sie die freie Szene, die um jeden Cent bangen muss und die international besetzte Wiener Theaterjury vor den Kopf stossen."

Ringler abschliessend: "Was also zählt in Wien? Das richtige Parteibuch und persönliche Freundschaft zum Bürgermeister."

Rückfragen & Kontakt:

Pressebüro Grüner Klub im Rathaus, ++43 1 4000 81821 oder Handy 0664 831 74 01, http://wien.gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0003