Arbeitsmarkt - Wirtschaftsbund sieht Win-Win-Situation durch neue Zumutbarkeitsbestimmungen

Umfrage: 71 Prozent der Wirtschaftstreibenden begrüßen Maßnahmen

Wien (OTS) - Eine weitere Verkürzung der Vermitteldauer erwartet sich der Generalsekretär des Österreichischen Wirtschaftsbundes Karlheinz Kopf von den morgen, Mittwoch, im Nationalrat zu beschließenden neuen Zumutbarkeitsbestimmungen für Arbeitslose. Die ab August gültigen Neuregelungen brächten eine Win-Win-Situation für Betriebe und für Arbeitsuchende. "Die Unternehmen können damit rechnen, rascher geeignete Mitarbeiter zu bekommen, für Arbeitslose erhöht sich die Chance wieder in Beschäftigung zu kommen", so Kopf. Eine Fessel-GfK Umfrage bestätige die Neuregelung. ****

Künftig gilt eine Wegzeit von rund einem Viertel der täglichen Arbeitszeit als zumutbar - also zwei Stunden bei einer Vollzeitbeschäftigung. Der Berufsschutz wird auf 100 Tage beschränkt, daneben kommt ein neuer individueller Entgeltschutz zum Tragen. So darf das Entgelt aus der angebotenen Beschäftigung während der ersten 120 Tage des Arbeitslosengeldbezuges künftig nicht weniger als 80 Prozent, für die restliche Dauer des Arbeitslosengeldanspruchs nicht weniger als 75 Prozent des vorherigen Durchschnittsverdienstes betragen. Bei Teilzeitbeschäftigung ist ein 100-prozentiger Entgeltschutz vorgesehen.

Weiters wird im Gesetzentwurf eine stärkere Differenzierung der Sanktionen bei mangelnder Arbeitswilligkeit festgelegt, wobei bei wiederholter Pflichtverletzung des Arbeitslosen das Arbeitslosengeld für maximal acht Wochen gesperrt werden kann. Hinzu kommt, dass für jeden Arbeitslosen vom Arbeitsmarktservice ein individueller Betreuungsplan erstellt wird.

Einer Umfrage des Fessel-GfK-Institutes zufolge begrüßt die überwiegende Mehrheit der Wirtschaftstreibenden die Neuregelung. So ergab eine Studie aus dem Vorjahr, dass sich Unternehmer zu 71 Prozent für eine Reform der Zumutbarkeitsbestimmungen aussprechen, um das Angebot und die Nachfrage an Arbeitskräften in Übereinstimmung zu bringen.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Wirtschaftsbund
Bundesleitung/Presse
Tel.: (++43-1) 505 47 96 - 30
t.lang@wirtschaftsbund.at
http://www.wirtschaftsbund.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NWB0001