Karas: EVP-ED-Fraktion wird Verantwortung als stärkste Fraktion voll wahrnehmen

Anspruch auf Kommissionspräsident bekräftigt

Wien, 15. Juni 2004 (ÖVP-PK) "Die Bürgerinnen und Bürger Europas haben die Fraktion der Europäischen Volkspartei erneut zur mit großem Abstand stärksten Fraktion des Europäischen Parlaments gemacht. Die EVP-ED-Fraktion ist sich dieser gewachsenen Verantwortung voll bewusst und wird ihre Stärke im Interesse der Anliegen und Wünsche der Menschen in Europa einsetzen", sagte heute, Dienstag, Mag. Othmar Karas als Mitglied des EVP-ED-Fraktionspräsidiums in Wien. "Mit einem Abstand von wahrscheinlich über 80 Mandaten ist die EVP-ED-Fraktion mit derzeit möglichen 283 Abgeordneten erneut die größte Fraktion vor den Sozialdemokraten mit wahrscheinlichen 203 Mandaten. Damit erneuert die EVP-ED-Fraktion ihre Forderung, dass der nächste Kommissionspräsident aus der EVP-Parteienfamilie stammen muss", betonte Karas. ****

Der österreichische Europaparlamentarier wird bereits morgen nach Brüssel reisen, um an einer ersten Sitzung des Fraktionspräsidiums teilzunehmen. "Parallel zu Regierungskonferenz und Europäischem Rat werden wir die ersten Weichenstellungen für die kommenden Jahre vornehmen", so Karas. Primär wird der Fraktionsvorstand eine Analyse des Wahlergebnisses und seiner Auswirkungen auf die Zusammensetzung der Fraktionen vornehmen.

Die Europawahlen 2004 haben ein deutliches Ergebnis gebracht:
"Die Bürger Europas haben klar ihren Willen zum Ausdruck gebracht, dass die Politik der sozialen Marktwirtschaft, der Stabilität und der Sicherheit auf europäischer Ebene fortgeführt wird. Diesen Auftrag nehmen wir ernst und werden ihn in unserer Arbeit in den kommenden fünf Jahren umsetzen", sagte Karas. "Jetzt stehen wichtige Entscheidungen für die Zukunft Europas an: Die Zusammensetzung der neuen Kommission und der Abschluss der Verhandlungen um die künftige EU-Verfassung. Die Europäische Volkspartei wird ihr gesamtes Gewicht in die Waagschale werfen, um ein gutes Ergebnis sicherzustellen", sagte Karas abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Philipp M. Schulmeister, EVP-ED Pressedienst,
Tel.: +32-475-790021 (pschulmeister@europarl.eu.int)

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0001