Holzindustrie: Stabile Marktlage nach Branchentreff

Export von Nadelschnittholz entwickelt sich gut - Achtung: Am 17. Juni findet die Jahrestagung der österreichischen Holzindustrie statt

Wien (PWK409) - Nach der Generalversammlung der EOS am 3. und 4. Juni in Nantes und dem Treffen der Firmenchefs der österreichischen Großsägewerke stellt sich die Marktlage wie folgt dar:
Im Bereich Nadelschnittholz konnte in den EOS - Mitgliedsstaaten für 2003 ein Ansteigen der Produktion um 1,42% auf 90 Mio m³ gegenüber dem Vergleichszeitraum 2002 erreicht werden. Dagegen hat sich der Verbrauch von Nadelschnittholz um 2% auf 63 Mio m³ verringert. Für 2004 werden keine wesentlichen Änderungen erwartet.

Die europäischen Produzenten sprechen von einer positiven Entwicklung der Absatzmengen und gut erzielbaren Preisen am USA-Markt. Am japanischen Markt wird von einer stabilen Absatzmenge berichtet. Der Export in die Levante-Länder ist weiterhin geprägt von einem schwachen US-Dollar im Verhältnis zum starken Euro, daher konnten in den letzten 12 Monaten nur geringe Mengen abgesetzt werden. Es gibt Bestrebungen, die Holzverbände der neuen EU-Mitgliedsstaaten in die Aktivitäten der EOS zu integrieren. Die Generalversammlung der EOS hat beschlossen, den Rumänischen Verband in die EOS aufzunehmen.

Die Rundholzversorgung in der österreichischen Sägeindustrie ist derzeit ausreichend und bis über den Sommer gesichert. Laut der Markterhebung des Fachverbandes vom Februar sind die Sägen im Schnitt mit 3 Monatsproduktionen an Rundholz eingedeckt. Die Einschätzung der Schnittholzmärkte für die kommenden Monate ist befriedigend. 85% der Melder bestätigen eine gleichbleibende Tendenz des Schnittholzabsatzes bis August 2004. Die Lagerbestände sind allerdings gestiegen, was auf die Schwierigkeiten im Absatz für "Anfallware" zurückzuführen ist.

Der Inlandsabsatz läuft befriedigend. Der durchschnittliche Schnittholzerlös (von 316.668 m³) netto ab Werk für im April 2004 verkaufte Ware lag bei EUR 147,39 pro Kubikmeter und ist damit um EUR 1,28 gegenüber Jänner 2004 gesunken. Der gemeldete Preis für Hackgut o. R. netto ab Sägewerk betrug im April EUR 8,67 pro Raummeter (abgefragte Menge: 326.196 rm) und ist somit seit Jänner 2004 leicht gefallen. Für Sägespäne (abgefragte Menge: 136.368 rm) wurden im April durchschnittlich EUR 4,87 pro Raummeter netto ab Sägewerk erzielt. Die Auslastung der Produktionsanlagen ist derzeit gut.

Beim Export von Nadelschnittholz in Österreich zeichnet sich für das Jahr 2004 eine stabile Absatzmenge ab. In den ersten beiden Monaten 2004 konnte diese um 6,7% auf rund 1,1 Mio. m³ gegenüber dem Vergleichszeitraum 2003 deutlich gesteigert werden. Der japanische Markt entwickelte sich im Jänner und Februar 2004 rückläufig. Die Mengen gingen auf 69.206 m³ um 27,7% gegenüber dem Vergleichszeitraum (1-2/2003: 95.700 m³) zurück. Die Ausfuhr nach Deutschland konnte gegenüber dem Vergleichszeitraum (1-2/2003: 47.874 m³) im Jahr 2004 um 72,4% gesteigert werden. In Deutschland zeigt sich eine leichte Konjunkturbelebung. Der USA-Absatz läuft sehr zufrieden stellend. Auch in die USA konnten bis Februar 2004 um 107,4% mehr Mengen untergebracht werden als im
Vergleichszeitraum 2003. Die Prognosen für die nächsten Monate sind für den viert wichtigsten Markt der heimischen Betriebe gut.

Am Italienmarkt konnte die Menge in den ersten 2 Monaten um 6,5% auf 735.214 m³ (1-2 2003: 690.135 m³) gesteigert werden. Der Absatz am italienischen Markt für qualitativ hochwertige Ware läuft zufriedenstellend, wobei die Seitenware und Verpackungsholz unter Preisdruck stehen. Dies resultiert einerseits aus den für Italien extrem schlechten Wetterbedingungen der letzten Monate, andererseits stören Billigangebote vor allem aus
Deutschland und den Ostländern den Markt. Auf Grund des leicht gestiegenen US Dollars konnte eine Belebung der Levantemärkte in den letzten Monaten festgestellt werden. Man hofft auf eine weitere Belebung im 3. Quartal 2004.

Nächster Termin: Jahrestagung der österreichischen Holzindustrie am 17. Juni 2004, 14:30 Uhr, 1070 Wien, Museumsquartier. (us)

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Österreich
Fachverband Holzindustrie
DI Rainer Handl
Tel.: (++43-1) 7122601-18
mailto: office@saege.at
http://wko.at/Presse

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0003