ARBÖ: Italien-Urlauber unterwegs! - Wochenendprognose

Kurzurlauber legen Verkehr lahm

Wie der ARBÖ-Informationsdienst meldet, wird es am Wochenende des 19. bzw. 20. Juni 2004 auf einigen besonders frequentierten Transitrouten in Richtung Süden zu Behinderungen kommen. "Zahlreiche Österreicher, aber auch Deutsche werden das Wochenende zu einem Kurzurlaub im sonnigen Italien nützen", so Gerald Schneider von ARBÖ-Informationsdienst.

Dementsprechend wird es vorrangig auf der A10, Tauernautobahn, in Richtung Italien zu Verzögerungen kommen. Besonders betroffen sind die Tunnelportale, bei denen mit Blockabfertigung gerechnet werden muss, wie beispielsweise zwischen Flachauwinkl und Zederhaus vor dem Tauerntunnel. Auch auf Höhe Rennweg, vor dem Katschbergtunnel, kann es zu Verzögerungen kommen.

Die A13, Brennerautobahn, wird mit ihren Mautstellen ebenfalls eine Geduldsprobe für zahlreiche Autofahrer darstellen. "Die Mautstellen Sterzing und Schönberg werden, Richtung Süden zum Nadelöhr", sind sich die ARBÖ-Verkehrsexperten sicher. Mit umfangreichen Wartezeiten muss gerechnet werden.

Utl.: Warteschlangen an den Grenzen=

Auch an den Grenzen zu Ungarn und Slowenien muss man mit Wartezeiten rechen. Wie der ARBÖ-Informationsdienst berichtet kann es an den Grenzübergängen Nickelsdorf (H), Klingenbach (H) und Heiligenkreuz (H), zu Verzögerungen kommen. An den Grenzübergängen Loiblpass (SLO) und Spielfeld (SLO) sind Staus ebenfalls unvermeidlich. Zu dicht wird die Verkehrslawine in den Süden werden. "Bei der Ausreise werden zahlreiche Autofahrer viel Geduld brauchen", weiß Gerald Schneider weiters.

Wer auf seiner Fahrt in den Kurzurlaub in die Blechlawine gerät, sollte dennoch nicht nervös werden. Der ARBÖ hat nützliche Tipps parat, wie man am besten reagiert, wenn einmal gar nichts mehr geht:
Ruhe bewahren, denn Aufregung schadet nur den eigenen Nerven, verringert jedoch nicht die Wartezeit. Musik hören, oder unterhaltsame Landschafts-Suchspiele mit Kindern lenken wirkungsvoll ab. Am Stauende zügig wegfahren, jedoch niemals versuchen, mit Raserei Zeit aufzuholen. Und: die Vorfreude auf ein entspannendes Wochenende vertreibt auch den Ärger über Stau-Wartezeiten im Nu.

Informationen zum aktuellen Verkehrsgeschehen gibt es beim ARBÖ-Informationsdienst unter Telefon 050-123, via Internet unter www.verkehrsline.at, oder im ORF-Teletext auf Seite 431.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Rückfragehinweis: ARBÖ-Informationsdienst/Stefan Sauer
id@arboe.at
http://www.arboe.at
Tel.: 01/891-21-7

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR0001