Josef Pröll: Unverständnis gegenüber Aussagen de Palacios zu finnischem AKW

Kernenergie nicht als zukunftsfähig anerkannt - Alternativen mit gleichem Einsatz fördern

Wien (ots) Mit völligem Unverständnis reagierte der österreichische Umweltminister Josef Pröll auf heutige Aussagen der Energiekommissarin Loyola de Palacio zum Neubau eines finnischen AKW. Der Kommissarin sollte bewußt sein, so Pröll, dass "in Europa keineswegs ein positiver Konsens über die Nutzung der Kernenergie" herrsche. "Österreich ist in diesem Punkt jedenfalls anderer Meinung." Ein einseitiges Vorpreschen der Kommission für die Atomkraft sei unangebracht. Pröll forderte demgegenüber
stärkere Initiativen der Kommission bei nachwachsenden Energieträgern: "Von einer für Energie zuständigen Kommissarin, die sich offensichtlich Gedanken über den Klimawandel macht, würde ich mir wünschen, dass sie beim Thema Ökoenergie und Biomasse denselben Ehrgeiz an den Tag legen würde."

(SCHLUSS)

Rückfragen & Kontakt:

Pressesprecher des Landwirtschaftsministers
Daniel Kapp, 01 / 71100 - 6823

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MLA0003