LINKE bei 4%: Gabriel sieht EU-Mandat in "greifbarer Nähe"

Leo Gabriel, Spitzenkandidat der LINKE/Liste 5, zeigt sich optimistisch was den Einzug ins Europaparlament betrifft.

Wien (OTS) - "Wir liegen jetzt bei einigen Umfragen etwa bei 4%.
Mit der üblichen Schwankungsbreite in Umfragen und je nach Wahlbeteiligung bin ich optimistisch, dass ein Mandat für die LINKE im Europaparlament nicht nur realistisch, sondern jetzt in greifbarer Nähe ist.", so Leo Gabriel heute auf der Abschlusspressekonferenz der LINKE in Wien.

"Mit der österreichischen LINKE im EU-Parlamet erhält die wachsende Europäische LINKE in Europa eine weitere starke Stimme. Dass die Menschen ein neutrales, soziales, solidarisches und basisdemokratisches Europa wollen, ist an dem Wahlergebnis der Niederlande abzulesen. Die sozialistische Partei der Niederlande, Mitglied des Neuen Europäischen Forums (NELF)und der Fraktion der Vereinigten Linken - Nordisch Grünen Linken (GUE-NGL)- konnte bei den EU-Wahlen ihr Ergebnis auf 7% der Stimmen verdoppeln. Damit errang sie ein zweites Mandat, während die holländischen Grünen von 4 auf 2 Mandaten zurückfielen.", sieht Walter Baier, KPÖ-Vorsitzender und LINKE-Kandidat, die Europäische LINKE im Aufwind. Unterstützt wurde er darin auf der Pressekonferenz von Gästen der Europäischen LINKE (EL). Aliki Papadomichelaki von "Synaspismos", Koalition der LINKE und des Fortschritts aus Griechenland, sowie Fabio Amato, Internationaler Sekretär der Rifundazione Comunista aus Italien, freuen sich auf den ersten österreichischen LINKEn im Europaparlament.

"Der Wahlkampf der etablierten Parteien hat leider das Desinteresse und die Unzufriedenheit mit der EU nicht vermindert. Wir verstehen die Haltung der EU-Skeptiker. Die LINKE steht für die Realität von politischen Utopien. Denn nur wer sich eine Welt ohne Armeen vorstellen kann, wird an konkreter Abrüstung arbeiten können. Nur wer an die völlige Gleichberechtigung der Geschlechter glaubt, wird Ungerechtigkeiten immer und überall bekämpfen. Nur wer an eine Welt ohne Ausbeutung glaubt, wird Maßnahmen gegen den Neoliberalismus unbeirrt einfordern. Die LINKE steht für einen Neustart der europäischen Einigung. Nur eine demokratische EU-Verfassung der sozialen Rechte kann nachhaltig den Nationalismus, der sich in vielen Staaten - auch in Österreich- zeigt, wirksam entgegen treten.",
so der Spitzenkandidat der LINKE/Liste 5 heute in einem abschliessenden Statement zum EU-Wahlkampf und den Inhalten der LINKE.

Rückfragen & Kontakt:

Liste LINKE
LINKE - Opposition für ein solidarisches Europa
Nicolas Dabelstein
Leitung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: 0699 102 83 043
presse@linke.cc

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | LLI0002