Villacherin starb an Tropenkrankheit: LHStv. Ambrozy gibt Entwarnung hinsichtlich Übertragbarkeit

Akute Malaria nicht von Mensch zu Mensch übertragbar

Klagenfurt (LPD) - Entwarnung durch Gesundheitsreferent LHStv.
Peter Ambrozy: Die junge Villacherin, die nach einem Aufenthalt in Lagos (Nigeria) unter bisher ungeklärten Umständen verstorben ist, wurde das Opfer einer akuten Form von Malaria. Laut Ambrozy hat dies eine Untersuchung des Institutes für Tropenmedizin in Hamburg ergeben.

Malaria sei, auch in akuter Form, nicht von Mensch zu Mensch übertragbar, die Kontaktpersonen der Verstorbenen seien daher zu keinem Zeitpunkt gefährdet gewesen, erklärte heute der Gesundheitsreferent.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Landesregierung
Landespressedienst
Tel.: 05- 0536-22 852
http://www.ktn.gv.at/index.html

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKL0004