Flüchtlings-Ausgehverbot: Posch spricht von unwürdigem und unmenschlichem Vorschlag

ÖVP-Chef soll der Vöcklabrucker ÖVP klare Absage erteilen

Wien (SK) Die Forderung des ÖVP-Landtagsabgeordneten Hüttmayr nach einem nächtlichen Ausgehverbot für Flüchtlinge ist aus Sicht von SPÖ-Menschenrechtssprecher Walter Posch "unwürdig und unmenschlich". Damit würde Angstmache betrieben und in unverantwortlicher Weise Vorurteile bedient, die in einer entwickelten Demokratie nichts verloren haben. Posch fordert am Freitag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst ÖVP-Vorsitzenden Schüssel auf, der Vöcklabrucker ÖVP und ihrem Vorschlag eine deutliche Absage zu erteilen. (Schluss) se ****

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0009