"Report" im ORF: Der Tag nach der Europawahl

Reportagen, Analysen, Konsequenzen

Wien (OTS) - Der "Report" steht diesmal - nach der Europawahl -ausnahmsweise bereits am Montag, dem 14. Juni 2004, um 21.05 Uhr in ORF 2 auf dem Programm. Präsentiert von Claudia Reiterer bringt "Report" Reportagen vom Wahltag und analysiert die Ergebnisse mit den Konsequenzen für die österreichische Innenpolitik. In weiteren Beiträgen werden die Folgewirkungen der Europawahl auf die bevorstehenden Entscheidungen über einen neuen Kommissionspräsidenten und die EU-Verfassung beschrieben.

An der Grenze

Zwei Staaten, zwei Gemeinden - eine Wahl. Der Sonntag in benachbarten österreichischen und tschechischen Gemeinden.

Protestwähler

Wie schneiden die Parteien ab, die sich kritisch zur EU verhalten. Konnte Dr. Hans-Peter Martin die Vorgaben der Meinungsforscher erreichen, hat sein Antreten, wie prognostiziert, tatsächlich der FPÖ geschadet? Wie wird Kärntens Landeshauptmann Dr. Jörg Haider auf das Abschneiden der FPÖ reagieren?

Der neue Kommissionspräsident

Europa hat gewählt. Die neue Zusammensetzung des EU-Parlaments hat Auswirkungen auf die Kür des nächsten Kommissionspräsidenten. Welcher (inoffizielle) Kandidat wurde durch den Wahlsonntag gestärkt, wer hat nur noch geringe Chancen?

Das Reportagemagazin "Thema" steht am Dienstag, dem 15. Juni 2004, um 21.05 Uhr auf dem Programm von ORF 2.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0008