Martinz: Nächste Ferienkollision steht bevor - Koalition soll handeln

Aufgrund der Ferienordnung kollidieren Wiens und Niederösterreichs Semesterferien 2006, 2007 und 2008 mit Ferien in Deutschland und Holland.

Klagenfurt (OTS) - Laut Ferienplan des Bundesministeriums für Bildung steht Kärnten in den Jahren 2006, 2007 und 2008 neuerlich vor dem Problem der Ferien-Kollisionen von Niederösterreich und Wien mit Deutschland und den Niederlanden. "Ich fordere daher die Koalition auf, raschest tätig zu werden, um diese neuerliche Ferienkollision, die Kärnten in den Semesterferien besonders trifft, zu verhindern", sagt heute LR Josef Martinz.

Schon im Frühjahr dieses Jahres habe große Aufregung in Kärnten geherrscht, weil die Semesterferien Wiens und Niederösterreichs 2005 in den gleichen Zeitraum fallen wie Ferien in Deutschland und in den Niederlanden. "Kärntens Tourismus gehen durch diese Kollisionen zig-tausend Nächtigungen verloren, da die einwohnerstärksten deutschen Bundesländer zugleich mit unserem heimischen Markt in Niederösterreich und Wien Ferien haben", so Martinz.

Im Bundesministerium für Bildung seien erst kürzlich die Wege für eine Verschiebung der Semesterferien geebnet worden. Wirtschaftsausschuss wie Parlament hätten sich laut Martinz mit der Problematik befasst. "Das Ministerium für Bildung ist bereit, Semesterferien zu verschieben, damit touristische Belange auf jeden Fall berücksichtigt werden können. Es wurde auch im Entschließungsantrag so festgehalten, dass Ferienfestlegungen künftig mit der Tourismuswirtschaft abzustimmen sind", berichtet Martinz. Vorarlberg diene hier als Beispiel.

Doch liege, so Martinz, der Ball bei den Ländern. Denn laut Gesetz seien die Landesregierung und der Landesschulrat für den Antrag auf Verschiebung der Semesterferien zuständig. "Das ist der Punkt 2 im betreffenden Gesetz. Da es für die Planung auch eine Vorlauffrist gibt, fordere ich die Koalition und vor allem die zuständigen Schul-und Tourismusreferenten dringend auf, Gespräche mit den Bundesländern zu führen, damit eine Kollision der Semesterferien 2006, 2007 und 2008 nicht mehr passiert. Ministerin Gehrer ist zu einer Verschiebung bereit", so Martinz. Es dürfe auf keinen Fall die Frist für die Antragstellung wie bei den Semsterferien 2005 verschlafen werden und der Kärntner Tourismus zum Handkuss kommen.

2006 kollidieren Wiens und Niederösterreichs Semesterferien mit den Ferien in Sachsen-Anhalt, Thüringen und Mecklenburg-Vorpommern sowie Oberösterreichs und die steiermärkischen Semesterferien mit den sog. Frühjahrsferien in den Niederlanden und den Winterferien in Sachsen. 2007 haben Oberösterreich und die Steiermark zu selben Zeit Semesterferien wie die Niederlande. 2008 steht die Kollision der beiden Bundesländer Niederösterreich und Wien mit den Niederlanden bevor.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Volkspartei
Kommunikation
Tel.: +43 (0463) 5862 0
Fax: +43 (0463) 5862 17

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OVK0001