"ZiB" neu startet am 14. Juni

Dynamischer, mit prominenter Kultur und neuem Wetter

Wien (OTS) - Von einer "Evolution der ’ZiB 1’" spricht ORF-Informationsdirektor Gerhard Draxler und meint damit jenes Erscheinungsbild, in dem sich die wichtigste Nachrichtensendung des Landes ab Montag, dem 14. Juni 2004, um 19.30 Uhr präsentiert. Zu den augenscheinlichsten Neuerungen gehört die Aufwertung der Kultur- und Sportnews mittels stärkerer Einbindung des jeweiligen Moderators (Stichwort: Verstärkung des Anchorprinzips) in die Sendung sowie eine neu gestaltete Wetterprognose. Dazu kommen nuancierte Veränderungen, etwa bei der Signation, der Farbgestaltung, dem Licht und den Grafiken. ORF-Art-Director Gustav Lohrmann dazu: "Die Animation der Signation ist dynamischer, die Headlines sind insgesamt kürzer und in ihrem Auftritt direkter. Die Paneele sind komprimierter in ihrer Gesamterscheinung, das Bild erhält einen größeren Anteil. Die Hierarchien zwischen Anchorman und Paneelauftritt sind zu Gunsten der Präsenz des Anchorman neu organisiert." Bei einem zusätzlich attraktivierten Regiekonzept soll dies alles "die ’ZiB’ dynamischer, bei gleich bleibender hoher Informationsqualität" machen, so Infodirektor Draxler.
Optisch neu präsentiert sich auch der bisherige Kurz-Sport um 20.00 Uhr in ORF 1, der künftig als "Sport aktuell" präsentiert wird.

"ZiB"-Kultur: Prominenter und in gewohntem Umfang

Ein integraler Bestandteil der "ZiB 1" ist und bleibt die aktuelle Kultur - auch in der "ZiB" neu. Der ORF bietet als einziger öffentlich-rechtlicher TV-Sender im deutschen Sprachraum weiterhin in seinen Nachrichtensendungen regelmäßig Kulturnachrichten - in der "ZiB 1" in gewohntem Umfang und mit eigenem Moderator, jedoch stärker mit dem Ablauf der Sendung verwoben - und somit aufgewertet. Soll heißen: Der "ZiB"-Kulturblock kann bei Bedarf aufgelockert werden -Topmeldungen aus der Welt der Kunst und Kultur werden dadurch früher und prominenter in der "ZiB 1" präsentiert.

Neues Wetter bringt frischen Wind

Unabhängig von der Witterung draußen: Frischer, abwechslungsreicher, spannender, unterhaltsamer wird künftig die Wetterprognose der ORF-Fernsehinformation: Ab 14. Juni startet im Anschluss an die "ZiB 1" die neue Wetterprognose. Fixstarterin als Präsentatorin ist Christa Kummer.
Informationsdirektor Draxler: "Die Wetterinformation wird ausführlicher als bisher. Die ORF-Wetterwelt wird grafisch attraktiver und bunter. Service- und Informationsanteil werden ausgebaut."

Eine spezielle Wochenendprognose am Donnerstag, ein Wochenausblick am Montag, Infos aus der Natur wie etwa Birkenblüte oder Frosttiefe, Tipps und vieles mehr stehen auf der künftigen Wetterkarte.

Eine Wettermaschine ist das neue Hauptwerkzeug der Wetterpräsentatoren, die damit erstmals nicht nur im virtuellen Bereich agieren. Auf Knopfdruck können beispielsweise Zuspielungen, Erklärungen, Grafiken oder Wetterparameter, aufgerufen werden.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0006