Jüdische Kulturwochen zum 100. Todestag von Theodor Herzl

Wien (OTS) - Die Eröffnungsveranstaltung der Jüdischen Kulturwochen 2004 im Jüdischen Museum in Zusammenarbeit mit der Israelitischen Kultusgemeinde und dem Jüdischen Museum findet am Donnerstag, 17. Juni, statt.

o Bitte merken Sie vor: Anlässlich der Eröffnung der Jüdischen Kulturwochen 2004 am Donnerstag, 17.6.2004, 19:30 Uhr, im Jüdischen Museum Wien 1010 Wien, Dorotheergasse 11

Buchpräsentation und Lesung

"Die treibende Kraft. Feuilletons von Theodor Herzl."
Picus Verlag. Herausgegeben von Marcus G. Patka; Es liest Walter Gellert

Bisher unveröffentlichte Feuilletons von Theodor Herzl wurden erstmals im Auftrag des Jüdischen Museums Wien und der Israelitischen Kultusgemeinde verlegt.

Anlass ist der 100. Todestag von Theodor Herzl am 4. Juli 2004. Mit dieser Publikation soll an einen bislang wenig beachteten Aspekt seines Werkes erinnert werden: an die Feuilletons, die er für die "Neue Freie Presse" verfasste. Die vorliegende Auswahl hat sich zwei Schwerpunkte gesetzt: Einerseits Herzls Auseinandersetzung mit den neuesten Errungenschaften der Technik und andererseits mit außereuropäischen Kulturen.

Der Eintritt ist frei.

Das Programm (Reihenfolge der gelesenen Texte)

1. Neue Nasen 2. Radfahren 3. Die Reise nach Ägypten 4. Das Automobil

Biografisches zum Vortragenden Walter Gellert

Geboren 1942 in Wien, Studium der Rechtswissenschaften, Schauspielausbildung. Theatertourneen durch Österreich, Südtirol, Schweiz, Deutschland und Holland. Auftritte an Wiener Theatern:
Burgtheater, Ateliertheater, Theater der Courage, Kleine Komödie, Theater im Experiment. Ab 1965 Tätigkeit in Radio und Fernsehen:
Sprecher in Literatur-, Schulfunk- und Wissenschaftssendungen im Österreichischen Rundfunk. Regie bei Kurz-Hörspielen und Literatursendungen. Sprecher in Wissenschaftssendungen des Österreichischen Fernsehens.

o Fernsehspiele und Fernsehfilme: "Prinz und Betteljunge" (ORF 1966), "Der junge Freud" (1976/Regie Axel Corti), "Egon Schiele" (1979/Regie John Goldsmith).

Arbeit als Regisseur: Schuberts "Zwillingsbrüder" und "Claudine von Villa Bella" an der Wiener Kammeroper (1978)

Ab 1975 Tätigkeit als Kulturredakteur im ORF Hörfunk, 1992 bis 1998 Kulturchef im ORF Landesstudio Wien, von 1999 bis November 2003 Leiter der Aktuellen Kultur in Österreich 1, Gestaltung der Sendung "Im Künstlerzimmer". Seit 2000 wieder regelmäßig Literaturlesungen in Österreich. Schreibt Lyrik und Erzählungen.

Bei der Buchpräsentation wird auch eine Kleindokumentation mit Herzl-Memorabilien aus dem Besitz des Museums im Auditorium präsentiert. Diese Dokumentation ist während der Sommermonate im Auditorium des Museums zu sehen. Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie Ihre Leserschaft über die Veranstaltung und die Ausstellung informieren könnten. (Schluss) sta

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Dr. Alfred Stalzer,
Pressebüro des Jüdischen Museums
Wien, A-1040 Wien, Weyringergasse 17/2,
Tel.: +43-1-505 31 00,
Mobiltel.:0664-506 49 00,
Telefax: +43-1-505 31 10,
alfred.stalzer@aon.at oder presse@jmw.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0005