Barockmusik aus Österreich

Neuinszenierung von Johann Joseph Fux' "Dafne in Lauro" nicht nur für Opernliebhaber

Melk (OTS) - Melk - Im Rahmen des Jahresprogramms des Barockmusikensembles "Capella Incognita" präsentiert sich Ende Juni die Oper von einer neuen Seite. Unter der Regie von Sigrid Tschiedl entsand eine zeitgerechte Inszenierung des barocken Musiktheaters. "Leider schrecken junge Menschen bei dem Begriff "Oper" häufig zurück. Mit dieser Inszenierung möchte ich nicht nur das übliche Publikum ansprechen, sondern auch beweisen, dass Musiktheater für jeden zugänglich sein kann. Oper soll schließlich Unterhaltung sein -wenn auch anspruchsvolle", so Tschiedl, die als 25jährige wohl zu den jüngsten ihrer Branche zählt.

Eine weitere Besonderheit dieser Produktion stellt die Mitgesatltung durch Schülerinnen und Schüler des Stiftsgymnasiums Melk dar. Marcus Hufnagl, musikalischer Leiter der Oper dazu: "Es war uns wichtig, Jugendliche an der Entstehung unseres Projekts mitwirken zu lassen, um zu zeigen, dass Barockmusik auch für die jüngere Generation interessant sein kann."

Ebenso zeitgerecht zeigen sich auch die Inhalte von Fux' Werk. "Dafne in Lauro" erzählt die tragische Geschichte einer jungen Nymphe, die versucht, ihren Weg zwischen den Wirren der Liebe, der Vernunft und der Pflicht zu finden, und dabei ihr Glück aus den Augen verliert.

Besetzung:

Dafne: Isabel Marxgut Diana: Edith Völk Amore: Hermine Haselböck Apollo: Florian Meixner Mercurio: Gernot Heinrich

Die VertreterInnen der Medien sind zu allen Veranstaltungen herzlich eingeladen.

Zeit: Generalprobe: Mi, 16. Juni 2004 (17 Uhr) Premiere: Do, 17. Juni 2004 (19 Uhr) weitere Aufführungen: Fr, 18. Juni 2004 (19 Uhr) So, 20. Juni 2004 (19 Uhr) Ort: Stift Melk, Kolomanisaal

Kartenreservierung unter: http://www.capella-incognita.at

Rückfragen & Kontakt:

Lisa Fuchs
Tel.: 0650-321.65.47

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0003