Musik, die leben lässt

Benefizkonzert für Hospizbewegung

Wien (OTS) - Am kommenden Samstag werden 200 junge Menschen in der Votivkirche in Wien das Te Deum von Anton Bruckner zur Aufführung bringen. Die Chichester Psalms von Leonard Bernstein, das Kol Nidrei von Max Bruch und Gospels spannen den weiten Bogen in diesem Benefizkonzert, dessen Erlös der Hospizbewegung zugute kommt.

"Es ist Musik, die leben lässt, und das in einem mehrfachen Sinn", macht Hildegard Teuschl, die Vorsitzende des Dachverbandes Hospiz deutlich. Die Förderung optimaler Sterbebegleitung - "und das bedeutet Lebensbegleitung", so Teuschl - braucht dringend finanzielle Unterstützung. Die Musik an diesem Abend macht über alle konfessionellen Grenzen hinweg deutlich, "wir brauchen eine Kultur des Lebens". Herzstück des Abends ist Bruckners Te Deum. Dieses Werk hat Kardinal Franz König, den großen Förderer der Hospizbewegung, auf seinem letzten Weg begleitet. "Wenn nun junge Menschen sich in den Dienst der Hospizidee stellen, mit ihrer Freude an der Musik auch anderen Freude machen, so ist das auch ein wesentlicher Beitrag zu dieser 'Kultur des Lebens’," so Hildegard Teuschl.

Das Konzert findet am Sa, 12.6. um 20 Uhr in der Wiener Votivkirche statt.
Ein zweites Konzert wird am 20.6. um 20 Uhr im Congress Innsbruck gegeben.
Mitwirkende: Universitätsorchester Collegium Musicum Innsbruck, Leitung: Michel König, Universitätschor Innsbruck, Leitung: Georg Weiß, Chor der Wirtschaftsuniversität Wien, Leitung: Johannes Kobald, Schlagwerkensemble des Tiroler Landeskonservatoriums, Leitung:
Norbert Rabanser, Solisten: Ingrid Haselberger, Sopran; Martina Steffl-Holzbauer, Alt; Alexander Kaimbacher, Tenor; Johannes Gisser, Baß; Gerald Fux, Knabensolist; Chiao-Hui Hwang, Violoncello, Gesamtleitung: Michel König
Karten: www.hospiz.at oder 0664/829 44 51

Die Hospiz-/Palliativarbeit hat sich in Österreich in den letzten 15 Jahren stark ausgebreitet und ermöglicht sterbenskranken Menschen und ihren Angehörigen Lebensqualität bis zuletzt durch exzellente Schmerztherapie und Begleitung in der Phase des Abschiednehmens. Die Hospiz- und Palliativ-Institutionen der Bundesländer sind im Dachverband HOSPIZ ÖSTERREICH zusammengeschlossen, der ihre Interessen national und international vertritt, die Zusammenarbeit koordiniert, für Qualitätsstandards sorgt und nach Wegen und Möglichkeiten der Finanzierung sucht.

Kontakt: Mag. Leena Stachl dachverband@hospiz.at www.hospiz.at 0664/829 44 51

Rückfragen & Kontakt:

Peter Wesely
Pressesprecher Caritas der Erzdiözese Wien
Tel.: (++43-1) 87812 - 221 od. 0664/1838140
p.wesely@caritas-wien.at http//www.caritas-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | CAR0001