ÖAMTC: Ab 2006 standardisierte Kindersitz-Testprogramme

Konsumenten sollen aus den Testergebnissen noch größeren Nutzen ziehen können

Wien (ÖAMTC-Presse) - Bei der vom ÖAMTC initiierten dieswöchigen AIT- und FIA-Konferenz mit 300 Autoclub-Vertretern und Vertreterinnen aus der ganzen Welt in Baden bei Wien, wurde dem Thema Kindersicherheit großer Stellenwert eingeräumt. Der ÖAMTC-Cheftechniker Max Lang stellte im Rahmen eines Vortrages bei der Konferenz ein neues Kindersitz-Testprogramm vor, das ab 2006 zum Standard werden soll. "Gemeinsam mit dem ADAC, der EU-Kommission, verschiedenen europäischen Staaten und Konsumentschutz-Organisationen sowie der FIA Foundation werden modifizierte Test- und Bewertungskriterien in einem Katalog festgeschrieben. Damit sollen europaweit einheitliche Standards für Kindersitztests erreicht werden", erzählt Lang aus der Praxis, testet doch der ÖAMTC jährlich zwischen 30 und 50 Kindersitze.

Das neue Kindersitz-Testprogramm mit dem Namen NPACS (New Programme for the Assessment of Child Seats) hat folgende Testkriterien als Schwerpunkt:

  • Sicherheit in Seiten- und Frontaufprall
  • Einfache Verwendbarkeit
  • Sitzkomfort für das Kind

Durch die europaweite Vereinheitlichung werden es Konsumenten in Zukunft leichter haben, klare und verständliche Informationen in Sachen Kindersitz-Sicherheit zu bekommen. "Darüber hinaus können Kindersitz- und Fahrzeughersteller direkten Nutzen aus den Testergebnissen ziehen und durch klare Vorgaben ihre Produkte auf höchstmöglichen Sicherheitsstandard bringen", so Cheftechniker Lang abschließend.

(Schluss)
ÖAMTC-Pressestelle/Michael Holzinger

Rückfragen & Kontakt:

ÖAMTC-Informationszentrale
Tel.: (01) 71199-1795
iz-presse@oeamtc.at
http://www.oeamtc.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAC0001