Platter: Zusammenarbeit in Sicherheitsforschung international einzigartig

Studien haben unmittelbare Auswirkungen auf das Bundesheer

Wien (OTS) - "In einer Wissensgesellschaft sind Kooperationen von besonderer Bedeutung", sagte heute, Mittwoch, Verteidigungsminister Günther Platter bei einer gemeinsamen Pressekonferenz mit Herbert Mang, dem Präsidenten der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (ÖAW). "Die Zusammenarbeit zwischen ÖAW und dem Bundesheer ist international einzigartig und wird von vielen Seiten höchst anerkannt", so Platter. Der Verteidigungsminister verwies dabei auf das zehnjährige Bestehen der gemeinsamen Kommission für die wissenschaftliche Zusammenarbeit mit Dienststellen des Bundesministeriums.

"Die Studien haben unmittelbare Auswirkung für das Österreichische Bundesheer", betonte Platter. So seien die Forschungsergebnisse von Giselher Guttmann im Bereich der Leistungsdiagnostik insbesondere für die Pilotentestung relevant. Harald Niederreiters Expertise im Bereich der Kryptologie habe ebenfalls Eingang in die Arbeit des Verteidigungsministeriums gefunden. Außerdem hob Platter die Forschungen von Georg Wick (Gesundheitsprofile) sowie von Siegfried Bauer (Weltraumforschung) hervor.

Herbert Mang betonte, Sicherheitsforschung sei weit über das Gebiet der Landesverteidigung relevant. Während der österreichischen EU-Präsidentschaft im Frühjahr 2006 sei Sicherheitsforschung Schwerpunktthema, so Mang.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Lisa Berger
Bundesministerium für Landesverteidigung
Pressesprecherin des Verteidigungsministers
Tel: +43 1 5200-20201
kbm.buero@bmlv.gv.at
http://www.bundesheer.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLA0002