Wiener Gemeinderatsausschuss beschließt Sonderförderung für Anti-Rassismus-Verein Zara

Wien (SPW-K) - Eine Sonderförderung für den Anti-Rassismus-Verein Zara in der Höhe von zusätzlich 25.000 Euro wurde heute im Wiener Gemeinderatsausschusses für Integration, Frauenfragen, Konsumentenschutz und Personal beschlossen. "Die Arbeit dieser - erst im Vorjahr mit dem "Dr. Karl-Renner-Preis" ausgezeichneten -Institution ist der Stadt sehr wichtig", betont der Antidiskriminierungssprecher der Wiener SPÖ, Gemeinderat Dr. Kurt Stürzenbecher. "Wien ist nun mit einer Sonderfinanzierung eingesprungen, weil Zara unter anderem wegen der stark reduzierter Förderung durch das Innenministerium erhebliche Finanzschwierigkeiten bekommen hat." ****

Das Eintreten gegen Rassismus und Diskriminierungen sei der Stadt grundsätzlich ein wichtiges Anliegen, so Stürzenbecher weiter. "So hat Wien erst kürzlich mit der Vorlage eines Antidiskriminierungsgesetzes und einer Antidiskriminierungsnovelle richtungsweisende Schritte insbesondere gegen Rassismus gesetzt!"

"Offensichtlich ist Innenminister Strasser der Kampf gegen Rassismus kein sonderliches Anliegen - sonst würde der Bund eine so engagiert und erfolgreich arbeitende Institution wie den Verein Zara nicht finanziell aushungern!" schloss Stürzenbecher. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Klub Rathaus, Presse
Mag. Michaela Zlamal
Tel.: (01) 4000-81930
Mobil: 0664 826 84 31
michaela.zlamal@spw.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10003