Konecny: Skandalöse Ablehnung des Tierschutzes durch FP-Bundesrat

Wien (SK) Als "außerordentlich interessant und entlarvend" bezeichnete der Vorsitzende der sozialdemokratischen Bundesratsfraktion, Albrecht K. Konecny die Ablehnung des Tierschutzgesetzes durch den FP-Bundesrat Zellot Mittwoch gegenüber dem Pressedienst der SPÖ. "Es zeigt sich wieder einmal, dass die Schüssel-II-Regierung über keinen Zugang zum modernen Tierschutz verfügt und nur die Bauerninteressen im Auge hat", betonte Konecny. Moderner Tierschutz bedeute nicht nur eine nachhaltige Verbesserung der Lebensqualität der Tiere, sondern auch eine Gewährleistung einer höchst qualitativen Lebensmittelproduktion. "Tierschutz bedeutet, die Tiere vor Ausbeutung und unerträglicher, nicht artgerechter Haltung zu schützen. Er bedeute aber auch, den Schutz der ÖsterreicherInnen vor gesundheitsbeeinträchtigenden Lebensmitteln. In diesem Sinne stimmte Zellot nicht nur gegen die Tiere, sondern auch gegen die österreichische Bevölkerung", schloss Konecny. **** (Schluss) cs/mp

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0010