SCHÜSSEL: EU-BEITRITT ÖSTERREICHS IST GROSSER VERDIENST VON ALOIS MOCK

Feier zum 70. Geburtstag von Vizekanzler a.D. Dr. Alois Mock im Parlament

Wien, 9. Juni 2004 (ÖVP-PK) Politik ist keine leichte, aber eine schöne Aufgabe im Dienste der Menschen für das Land. Bundeskanzler Julius Raab sagte einmal: ‚Österreich wird das sein, was ihr aus ihm macht’ - "Du hast etwas Gutes aus ihm gemacht - gratuliere", so Bundeskanzler Dr. Wolfgang Schüssel zu Mock. ****

Der Bundeskanzler dankte in seiner Ansprache für die berührenden Bilder, die in Erinnerung geblieben sind, welche die beiden Filmemacher Gerhard Vogel und Kurt Bergmann in einem Video über Mock zusammenstellten: Vor 35 Jahren wurde Mock als einer der jüngsten Minister der Zweiten Republik angelobt. Er Schüssel, sei damals Klubsekretär im ÖVP-Parlamentsklub gewesen und fasziniert von der damaligen "Kaderschmiede" eines Josef Klaus, aus der eben auch Mock hervorgegangen ist. Und als sich vor zehn Jahren bei der Volksabstimmung zwei Drittel der Österreicherinnen und Österreicher für den EU-Beitritt aussprachen - "das war dein großer Verdienst", so der Kanzler zu Alois Mock. Fast 100 Stunden habe er bei den Verhandlungen gemeinsam mit Mock ohne Schlaf zugebracht. "Es war spannend zu erleben, wie jemand mit ganzem Herzen, brilliantem Verstand und einer gewaltigen Zähigkeit einen Weg geht, der für uns heute wichtig ist." Wo würden wir heute ohne dem stehen? Mock habe den Weg immer konsequent gesucht, so Schüssel weiter. Vielleicht sei die Niederlage 1986 auch zugleich der Schlüssel für diesen späteren Triumph gewesen, dass die ÖVP gemeinsam mit der SPÖ den Weg nach Europa gefunden habe.

Der Kanzler wies auch auf Mocks zehnjährige Tätigkeit als Bundesparteiobmann (1979 bis 1989) hin. "Ich weiß, wie schwer es ist, die unterschiedlichen regionalen, Interessen unter einen Hut zu bringen." Er, Mock, sei sich immer bewusst gewesen, dass "Partei" von "teilen" komme - daher auch dessen Engagement für die nächste Runde der Erweiterung. Man müsse Mock’s Ruf in Kroatien oder in Malta erlebt haben - dort "bist du ein kleiner hero".

EUROPA LEBT DAS ROT-WEISS-ROTE BAND

"Ich glaube, dass jede Partei das Beste für das Land will -natürlich muss jeder mit Leidenschaft und Augenmaß seine Sache vertreten, wie du das vorgezeigt hast." Schüssel erinnerte, dass vor zehn Jahre manche gegen Europa aufgetreten sind, die heute für Europa sind - das zeige, das dieses Europa das rot-weiß-rote Band lebt.

MOCK: INTEGRATION WAR UND IST FÜR MICH EINMALIGE CHANCE

Der Jubilar selbst bezeichnete den Festakt als große Auszeichnung und dankte all jenen, die ihn unterstützt und es möglich gemacht haben, über die Grenzen hinweg zu schauen und zu gehen und bei wichtigen Fragen mittun zu können. Er habe oft über seine Verhandlungen nachgedacht - wo wären wir gelandet, wenn es nicht die verschiedenen Spitzen gegeben hätte? Dieser Weg sei auch nur deswegen möglich gewesen, weil ihn seine Frau begleitet und alle Gute und Schwere mitgetragen habe.

"Es geht um unser Österreich, um ein neues Europa. Für mich war und ist die Integration, die neue Gemeinsamkeit in Europa, eine einmalige Chance", so Mock. Eine Garantie für Erfolg gebe es nicht, so Mock, der auf die Notwendigkeit des ausgewogenen Dialogs und der Gesprächsführung auf allen Ebenen und über die Grenzen hinweg verwies. Es brauche Toleranz und Kompromissfähigkeit. Deswegen sei es auch sinnvoll, Fremdsprachen zu lernen und in andere Länder zu reisen. "Manches könnte vermieden werden, wenn man sich besser kennen würde", so Mock weiter. Natürlich gebe es immer wieder Rückschläge, die es aber zu überwinden gelte. Man müsse nach vorne gehen - das wünsche er allen.
(Schluss)

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0005