Lopatka: Gusenbauers Entgleisungen werden immer skandalöser

Keine Entschuldigung für "Pogrom-Aussage"

Wien, 7. Juni 2004 (ÖVP-PK) "Die Entgleisungen von Alfred Gusenbauer werden immer skandalöser", sagte ÖVP-Generalsekretär Abg.z.NR Dr. Reinhold Lopatka heute, Montag, in einer ersten Reaktion auf Gusenbauers Aussagen in der "ZIB 2". ****

"Anstatt sich für seine absolut inakzeptable Pogrom-Aussage zu entschuldigen, versucht Gusenbauer in alter Manier seinen Fehler
den Regierungsparteien in die Schuhe zu schieben", so Lopatka, der auch nur "einen Funken Anstand" beim SPÖ-Vorsitzenden vermisst. So eine Aussage nicht zurückzunehmen sei "unfassbar und zutiefst unanständig", sagte Lopatka, der auch entsetzt feststellen musste, dass Gusenbauer im Zusammenhang mit der "Entgleisung Broukals"
jetzt auch von "körperlicher Gefährdung im Nationalrat" sprach.

"Für wie dumm hält Alfred Gusenbauer eigentlich die Österreicherinnen und Österreich, die sich in einer stundenlangen TV-Übertragung von der Sachlichkeit der Debatte selbst ein Bild machen konnten? Die besonnen Kräfte in der SPÖ sind gefordert, die Oberrabauken Gusenbauer und Broukal zur Räson zu bringen", so Lopatka abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien
Tel.:(01) 401 26-420; Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0012