SPÖ/Swoboda/Atomkraft/Temelin

Swoboda: "Temelin macht klar: Keine Gelder für Atomenergie!" =

Wien (SK) Die jüngsten Meldungen über das Akw Temelin zeigen nach Ansicht von Hannes Swoboda, SPÖ-Spitzenkandidat für die EU-Wahlen, "einmal mehr die Notwendigkeit einer gemeinsam österreichischen Anti-Atom-Politik". Swoboda: "Atomkraft ist und bleibt eine hochgefährliche Technologie. Es wäre daher völlig unverantwortlich, Atomenergie weiterhin mit europäischen Geldern zu unterstützen. Jede Form der Förderung führt zu Wettbewerbsverzerrungen - und sie begünstigt die Atomlobby." ****

Es müsse daher das erklärte Ziel bleiben, Europa und insbesondere Österreichs Nachbarstaaten zu atomkraftfreien Zonen zu machen. "Der Ausstieg aus der Atomenergie ist im Hinblick auf unsere Sicherheit unabdingbar. Dafür müssen wir in Österreich und auf EU-Ebene kämpfen. Wir brauchen eine abgestimmte österreichische Position gegen die Atomgefahr und wir müssen diese Position geschlossen in Brüssel vertreten", so Swoboda am Montag Abend gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. (Schluss) wf

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0020