Grillitsch: SPÖ-Gemeinde verkauft österreichisches Wasser ins Ausland

SPÖ agiert unter dem Motto "Wasser predigen und Wein trinken"

Wien (AIZ) - "Die SPÖ wirft den Regierungsparteien immer wieder einen Ausverkauf des österreichischen Wassers vor. Dabei verscherbelt in der Steiermark die SPÖ-dominierte Gemeinde Wildalpen bereits seit zwei Jahren österreichisches Wasser in das Ausland", kritisiert Fritz Grillitsch, Präsident des Österreichischen Bauernbundes, in einer Aussendung.

"Die Gemeinde Wildalpen, unter Führung eines SPÖ-Bürger- und -Vizebürgermeisters, ist Sitz der Wildalpen Wasserverwertungsgesellschaft, die seit September 2002 Alpen-Quellwasser aus dem Hochschwabgebiet in PET-Flaschen abfüllt und auf dem ausländischen Markt verkauft. Das Wasser mit der Markenbezeichnung 'Wildalp' wird direkt an der Quelle an Ort und Stelle gezogen und zu 97% exportiert. Die Länder Deutschland, Frankreich, Japan, Singapur & Dom. Republik und demnächst Italien, England, Hongkong & Mexiko, Dubai und die Arabischen Emirate sind die wichtigsten Absatzmärkte. Das Projekt der Wildalpen Wasserverwertungsgesellschaft findet übrigens große Zustimmung bei der Bundesspitze der SPÖ, allen voran bei Bürgermeister Häupl", stellt Grillitsch fest.

Die SPÖ jedoch versuche immer wieder in absurden Kampagnen, der ÖVP den Ausverkauf des österreichischen Wassers anzudichten. Die Genossen sollten lieber vor der eigenen Türe kehren - allen voran Abgeordneter Swoboda, der mit seinen populistischen Aussagen zum Verkauf des österreichischen Wassers krampfhaft um Wählerstimmen wirbt. Die Wahrheit ist hingegen, dass auf Grund der Initiative von Lebensminister Josef Pröll eine Wassercharta unterzeichnet wurde. Weiters wurde sichergestellt, dass die Daseinsvorsorge nicht zentralisiert wird, sondern in Kompetenz der österreichischen Gemeinden bleibt. Damit ist auch in Zukunft das österreichische Wasser in unserer Hand", unterstrich Grillitsch.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 01/533-18-43, pressedienst@aiz.info
http://www.aiz.info
FAX: (01) 535-04-38

AIZ - Agrarisches Informationszentrum, Pressedienst

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AIZ0002