Aktuelle Neuigkeiten aus Ungarns Tourismus

Wien (OTS) - 125 Jahre Szeged - 2004: Jahr der "Wiedergeburt"

Eigentlich ist die südungarische Stadt schon 757 Jahre alt, wenn man vom Tag ihrer Gründung ausgeht. Das kulturelle und wirtschaftliche Zentrum der Südlichen Tiefebene, Heimat der Salami und des Paprikas, wurde jedoch im Jahre 1879 im wahrsten Sinne des Wortes "wiedergeboren".

Am 12. März dieses Jahres brachte die sonst so friedliche und malerische Theiß die größte Katastrophe in der Geschichte über die Stadt. Binnen weniger Stunden vernichtete ein verheerendes Hochwasser nahezu die gesamte Stadt. Die Nachricht verbreitete sich rasch und Hilfe und Spenden aus aller Welt machten es möglich, einen Großteil des heutigen Szeged innerhalb eines Jahres wiederaufzubauen. Der herrliche Dom wurde als Votivkirche im Gedenken an dieses tragische Ereignis gebaut.

In diesem Jahr wird in vielen Veranstaltungen dieser traurigen und doch wieder Hoffnung gebenden Geschehnisse gedacht. Das moderne Szeged, heute eine der schönsten ungarischen Städte, ist ein Zeichen menschlicher Solidarität und des unbändigen Willens ihrer Bewohner. Wie sehr diese ihre Stadt lieben, sieht man auch an der wirklich auffälligen Sauberkeit von Szeged, die nicht nur für Ungarn vorbildlich ist.

Wenn man heute durch die wie gezirkelten Ring- und Radialstraßen von Szeged bummelt, vorbei an herrlichen Palästen und Bürgerhäusern, oder am hübschen Ufer der Theiß spazieren geht, kann man sich das Ausmaß der damaligen Katastrophe kaum vorstellen. Mit den diesjährigen Jubiläumsfeierlichkeiten möchten sich die Bürger von Szeged auch bei allen Spendern bedanken, die den Wiederaufbau möglich gemacht haben.

Der Tourismus von Szeged steht heute auf drei soliden Säulen. Die eine ist der Kultur- und Veranstaltungsbereich, der keinen internationalen Vergleich zu scheuen braucht. So sind die seit 73 Jahren stattfindenden sommerlichen Freilicht-Spiele auf dem Domplatz hochkarätige Aufführungen auf Weltniveau, die alljährlich Mitwirkende aus dem In- und Ausland sowie tausende Besucher aus Europa und Übersee anlocken.

Die Heimatstadt zahlreicher berühmter Ungarn, Dichter, Wissenschaftler und sogar Nobelpreisträger verzaubert auch durch ihre Architektur, deren vorherrschende Stile das Neobarock, der Neoklassizismus, Eklektik und Jugendstil sind. Die zahlreichen Museen, Theater- und Musikereignisse sowie hervorragende Ausstellungen runden das kulturelle Angebot ab. Teil dieser lebendigen Kultur ist aber auch das Volksbrauchtum, insbesondere das volkstümliche Kunsthandwerk, etwa die nur hier erzeugten und in aller Welt bekannten handbestickten Pantoffel in bunten Farben.
Der zweite große Bereich ist der Kongreß- und Konferenztourismus, der vor allem wissenschaftliche Bereiche umfaßt. Begründet wird die Bedeutung der Stadt auf diesem Gebiet durch die zehn hervorragenden Fakultäten der hiesigen Universität, die unter anderem Albert Szent-Györgyi hervorbrachte, der 1937 für seine Forschungen über das Vitamin C den Nobelpreis erhielt.

Der dritte touristische Schwerpunkt in und um Szeged ist der Thermal- und Gesundheitstourismus. Die große Dichte an heißen, heilenden Quellen in der Südlichen Tiefebene und das einzigartige Klima mit der größten Anzahl an Sonnentagen - über 2000 Stunden im Jahr - von ganz Ungarn sind zwei wesentliche Bestandteile dieses wichtigen Sektors. Dazu kommen unzählige Möglichkeiten für aktive Urlaubsgestaltungen wie Rudern, auf der Theiß oder auf dem nahen Weißen See, Baden, ein gut ausgebautes Radnetz auf überwiegend ebener Strecke, abseits der Hauptstraßen und vieles mehr.

Nicht zuletzt gehören auch die Spezialitäten der Region unabdingbar zum Thema Gesundheit - tragen doch gutes Essen und Trinken in vernünftigen Maßen zum körperlichen und seelischen Wohlbefinden bei. Da wäre zum Beispiel die berühmte Pick-Salami, die man mitten im Herzen der Stadt verkosten und kaufen kann, oder die Vielzahl aromatischer Früchte wie Marillen, Pfirsiche, Trauben oder Kirschen, aber auch Paradeiser und natürlich der Paprika. Frisch oder getrocknet als "rotes Gold" Ungarns, mild oder scharf, diesen Geschmack wird man nirgendwo sonst erleben.

Informationen: Tourinform-Büro. H-6720 Szeged, Dugonics tér 2. Tel. 0036/62/488690, Fax 0036/62/488699,
szeged@tourinform.hu

Rückfragen & Kontakt:

Ungarisches Tourismusamt. Opernring 5/2
Tel. 0043/1/5852012-13, Fax 0043/1/5852012-15
ungarn@ungarn-tourismus.at
http://www.ungarn-tourismus.at, http://www.hungary.com

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HUN0001