SPÖ-NÖ: Klassische Opfer-Täter Umkehr von ÖVP

Im Gegensatz zu VP-FP-Mandataren hat sich Broukal entschuldigt

St. Pölten (SPI) - "In klassischer Umkehr von Opfer und Täter gibt sich die VP-NÖ empört. Wo waren die Herren Pröll und Karner, als Hannes Swoboda als Vaterlandsverräter bezeichnet wurde, dem man am besten noch das Wahlrecht entziehen soll", fragt SP-Landesgeschäftsführerin LAbg. Karin Kadenbach. Im Gegensatz zu zahlreichen Mandataren der VP-FP habe Broukal wenigstens den Anstand sich nach einer verbalen Entgleisung zu entschuldigen.****

Besonders verwundere Kadenbach, dass ausgerechnet VP-Kollege Karner sich besonders empört gebe. "Karners Stil und Methoden sind bisweilen um einiges fragwürdiger. An seiner Stelle würde ich mich zurückhalten, wenn es darum geht den Bestürzten zu spielen", so die SPÖ-NÖ-Managerin. (Schluss) alu

Rückfragen & Kontakt:

Alexander Lutz
SPÖ-Niederösterreich/Kommunikation
Tel.: 02742 / 2255 - 146
Mobil: 0664 / 532 93 54
alexander.lutz@spoe.at
www.noe.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0002