WEISS ÜBERREICHT EHRENZEICHEN AN KONECNY, SALLER UND GRISSEMANN Bundesräte werden für Verdienste um die Republik Österreich geehrt

Wien (PK) - Der Präsident des Bundesrates Jürgen Weiss überreichte heute im Parlament an zwei aktive Bundesräte und ein ehemaliges Mitglied der Länderkammer Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich, die diesen von Bundespräsident Thomas Klestil verliehen worden waren. SPÖ-Fraktionsvorsitzender Prof. Albrecht Konecny erhielt das Große Silberne Ehrenzeichen mit dem Stern, Josef Saller (V) und der im Oktober aus dem Bundesrat ausgeschiedene Wilhelm Grissemann (F) konnten das Große Silberne Ehrenzeichen in Empfang nehmen.

Bundesratspräsident Weiss, der zur Ehrenzeichenüberreichung zahlreiche Mitglieder aller vier Fraktionen des Bundesrates, unter ihnen auch Vizepräsidentin Anna Elisabeth Haselbach und Vizepräsident Harald Himmer, sowie SPÖ-Klubobmann Josef Cap begrüßen konnte, gab zu bedenken, dass es nicht so einfach sei, neben dem eigenen Beruf, etwa wenn man einen kleinen Betrieb führe oder in einer verantwortungsvollen Führungsposition arbeite, sich Zeit für öffentliche Aufgaben zu nehmen und ein politisches Mandat auszuüben. In diesem Sinn zeigte er sich über die Würdigung der Verdienste der drei Geehrten erfreut.

Bundesrat Konecny meinte in seinen Dankesworten, es seien nicht zufällig Vertreter dreier Parteien, die heute ein Ehrenzeichen erhielten. Parteien seien ein unverzichtbarer Rahmen für die politische Bewusstseinsbildung der Bevölkerung, betonte er, es sei richtig und notwendig, dass sie in Österreich eine große Rolle spielten. Jeder Politiker habe, so Konecny, das Bestreben, diesem Land etwas zu geben und die Entwicklung des Landes zu fördern; jemandem dieses ehrliche Bestreben abzusprechen, sei eine der "ärmlichsten Beleidigungen", die einem angetan werden könne.

Albrecht Konecny, geb. am 20. September 1942 in Wien und seit 1996 Vorsitzender der Bundesratsfraktion der SPÖ, ist seit seiner Jugend beruflich und politisch im Umfeld der SPÖ tätig. Bereits mit 20 Jahren wurde er Redakteur des "Sozialistischen Korrespondenz", später agierte er unter anderem als Pressereferent des SPÖ-Parlamentsklubs, als Mitarbeiter des Zentralsekretariates des SPÖ, als Herausgeber und Geschäftsführer der "Neuen Arbeiter Zeitung", als Chefredakteur der "Zukunft" und als Internationaler Sekretär der SPÖ.

Seine politische Laufbahn begann Konecny im Verband Sozialistischer Studenten Österreichs (VSStÖ) und als Vorsitzender der "Jungen Generation" (1974-1980). 1983 zog er für die SPÖ in den Nationalrat ein, ehe er im Jänner 1987 in den Bundesrat wechselte. Seit 1974 ist er auch Mitglied des Bundesparteivorstandes. Der SPÖ-Fraktionsvorsitzende ist Mitglied von insgesamt sechs Ausschüssen der Länderkammer, wobei er sowohl im EU-Ausschuss als auch im Ausschuss für auswärtige Angelegenheiten als Stellvertretender Vorsitzender fungiert. Außenpolitisch aktiv war Konecny außerdem als Abgeordneter zum Europäischen Parlament (1995-1996) und als Ersatzmitglied der österreichischen Delegation zur Parlamentarischen Versammlung des Europarates (1990-1995). Seit 2003 ist er Mitglied des Österreich-Konvents.

Josef Saller wurde am 25. Dezember 1945 in Bischofshofen geboren und war fast vierzig Jahre lang als Volksschullehrer, Hauptschullehrer und - ab 1985 - als Hauptschuldirektor tätig. Politisch engagierte sich Saller zunächst in seinem Heimatland Salzburg, wo er von 1979 bis 1989 das Amt des Vizebürgermeisters von Bischofshofen ausübte und danach von 1989 bis 1999 die ÖVP im Salzburger Landtag vertrat. Seit 1999 ist Saller Mitglied des Bundesrates, im Ausschuss für Bildung und Wissenschaft führt er den Vorsitz.

Wilhelm Grissemann, geb. am 25.11.1944 in Seefeld, war von März 1999 bis Oktober 2003 Mitglied des Bundesrates, wo er unter anderem als Vorsitzender im Ausschuss für Verkehr, Innovation und Technologie und als Stellvertretender Vorsitzender im Finanzausschuss fungierte. Erste politische Station des Selbständigen Kaufmanns war der Gemeinderat von Imst, dem er von 1974 bis 1980 und von 1986 bis 1992 angehörte. Zwischen 1989 und 1994 war Grissemann Abgeordneter im Tiroler Landtag. Seit 1998 ist er außerdem Bezirksparteiobmann der FPÖ Imst. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Eine Aussendung der Parlamentskorrespondenz
Tel. +43 1 40110/2272, Fax. +43 1 40110/2640
e-Mail: pk@parlament.gv.at, Internet: http://www.parlament.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NPA0001