Brauner: Wiener Berufsfeuerwehr als Garant für Wiens Sicherheit

Stadt Wien investiert mehr als 100 Millionen Euro jährlich in Sicherheit der WienerInnen

Wien (OTS) - Mit ihren 1.800 Mitgliedern ist die Wiener Berufsfeuerwehr eine wichtige Stütze für das hohe Sicherheitsgefühl der WienerInnen. "Um das hohe Niveau der Wiener Feuerwehr zu sichern, ist es aber auch notwendig, in die Feuerwachen selbst und deren Ausrüstung weiter zu investieren", stellte Wiens Feuerwehrstadträtin Mag.a Renate Brauner am Montag gemeinsam mit Wiens Branddirektor DI Dr. Friedrich Perner anlässlich der Eröffnung der sanierten Feuerwache Neubau fest. Diese wurde in eineinhalbjähriger Bauzeit von Grund auf umgebaut und saniert.

Mit einem Kostenaufwand von ca. 1,5 Millionen Euro wurden alle Räume entsprechend den Bedürfnissen der Feuerwehr saniert, der unnötig gewordene Schlauchwaschturm wurde abgerissen und im Hof ein unterkellerter Zubau hergestellt. Über die Dauer der Generalsanierung musste die Wache abgesiedelt werden. Der Umbau musste unter schwierigen Bedingungen durchgeführt werden, da die Wache im Erdgeschoss eines Amtshauses in dichtbebauten Wohngebiet situiert ist. Das Aufstellen eines Kranes war nicht möglich, das Baumaterial wurde durch den Straßentrakt transportiert und es musste berücksichtigt werden, dass die Fassade des Amtshauses unter Denkmalschutz steht.****

Wiener Berufsfeuerwehr: 2004 bereits knapp 14.000 Einsätze

Allein heuer hatte die Wiener Berufsfeuerwehr knapp 14.000 Einsätze zu verzeichnen. "Im letzten Jahr hatte die Wiener Berufsfeuerwehr mit 31.639 Einsätzen einen neuen Einsatzrekord zu verzeichnen . Als Feuerwehrstadträtin bin ich da natürlich stolz, für eine solch engagierte und hochmotivierte Truppe die Verantwortung tragen zu dürfen. Um dieses hohe Niveau halten zu können, müssen mehrere Voraussetzungen erfüllt werden: Permanente Weiterbildung, Schulungen, körperliche Fitness und Ausstattung der Wiener Feuerwehr mit moderner Ausrüstung, um die vielseitigen Aufgaben auch entsprechend bewältigen zu können. In diesem Sinne ist es wichtig, auch die Feuerwachen zu sanieren und auf den neuesten Stand zu bringen", so die Feuerwehrstadträtin.

Feuerwache Am Spitz und Mariahilf wurden bereits, Döbling wird derzeit saniert

Weitere Feuerwachen, die in den letzten Jahren saniert wurden, sind die Feuerwache Am Spitz und die Feuerwache Mariahilf. Derzeit ist die Feuerwache Döbling eingerüstet, wobei hier - im Gegensatz zur Feuerwache Neubau - während der Sanierung der normale Feuerwehrbetrieb weiter läuft. Als größte und modernste Feuerwache Europas gilt weiterhin die Hauptfeuerwache Floridsdorf. (Schluss) sl

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Mag. Stefan Leeb
Tel.: 4000/81 853, Handy: 0664/22 09 132
les@gif.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0022