LH Haider: Steuerreform und Billig-Diesel-Aktion bringen mehr Geld für Kärntnerinnen und Kärntner

Informationsoffensive des Landes für Arbeitnehmer und Betriebe - Erfolgreiche Billig-Diesel-Aktion wird weiter ausgebaut

Klagenfurt (LPD) - Mehr Geld in die Taschen der Kärntner Arbeitnehmer, das wird durch die Steuerreform ab 2005, das Vorziehen wesentlicher Teile auf 2004 sowie durch die Billig-Dieselaktion des Landes möglich gemacht. Besonders profitieren werden Familien und Pendler, wie Landeshauptmann Jörg Haider heute, Montag, im Rahmen einer Pressekonferenz hervorhob.

Die Betriebe sollten eine sogenannte "Aufrollung" für die Arbeitnehmer durchführen, damit diese die Steuervorteile -Pendlerpauschale und Kinderzuschläge - in einer Einmalzahlung schon im November d. J. ausbezahlt bekommen, appellierte der Landeshauptmann. Andernfalls bekommen die Arbeitnehmer ihr Geld erst im ersten Halbjahr 2005 vom Finanzamt rückerstattet, nachdem sie den Lohnsteuerausgleich vorgenommen haben. Alle Arbeitnehmer und Unternehmer werden in den nächsten Tagen darüber näher seitens des Landes informiert.

Damit alle Arbeitnehmer sicher und rasch zu ihrem Geld kommen und auch die Unternehmer bei der Aufrollung für die Mitarbeiter unterstützt werden, wurde die Gratis-Lohnsteuerhotline mit der Tel. Nr: 0800 / 201 209 installiert. Freundliche und fachkundige Experten helfen, damit alle KärntnerInnen zu ihrer Steuer-Ersparnis kommen. Durch diese Hotline wurde in diesem Jahr für die KärntnerInnen bereits über eine Million Euro (!) vom Finanzminister zurückgeholt.

Mit der von ihm nachdrücklich geforderten und schließlich beschlossenen Steuerreform sei die größte steuerliche Entlastung in der Geschichte der Zweiten Republik erreicht worden. Und durch vorgezogene Maßnahmen von Teilen der Steuersenkung gibt es bereits in diesem Jahr mehr Geld, das nicht dem Finanzminister geschenkt werden sollte, so der Landeshauptmann.

Mehr Geld gibt es durch die um 15 Prozent erhöhte Pendlerpauschale sowie die neu eingeführten Kinderzuschläge für Alleinverdiener und Alleinerzieher. Denn die erhöhte Pendlerpauschale wird bereits ab Juli 2004 bei allen Unternehmen automatisch in die laufende Lohnverrechnung miteinbezogen. Die Kinderzuschläge müssen direkt beim Arbeitgeber beantragt werden. Damit die Auszahlung der Kinderzuschläge schon ab Juli 2004 sichergestellt ist, ist vom Arbeitnehmer das Formular E30 (Erklärung zur Berücksichtigung des Alleinverdiener- Alleinerzieherabsetzbetrages) auszufüllen und beim Arbeitgeber abzugeben. Das Formular kann auf der Homepage www.lohnsteuerzurueck.at heruntergeladen werden, oder über die Hotline 0800 / 201 209 bestellt werden, ergeht aber auch in den nächsten Tagen an alle Arbeitnehmer und Unternehmer in Kärnten. 20.000 Alleinerzieher und 70.000 Alleinverdiener würden schon heuer davon profitieren, bekräftigte Haider.

Eine weitere wichtige finanzielle Entlastung für die heimischen Pendler bringt die Aktion "Billigdiesel für alle Kärntner". Diese Aktion laufe sehr positiv, so Haider, auch die Arbeiterkammer begrüße diese Entlastung sehr. Mit der Eröffnung von Billig-Tankstellen im Rahmen der Straßenbauämter ist es möglich, Geld zu sparen.

In Klagenfurt, Hermagor und Greifenburg kann bereits Diesel günstiger getankt werden, weitere Betriebstankstellen werden demnächst in Zauchen/Villach und in Lieserhofen eröffnet. Feldkirchen, St. Veit und Völkermarkt sollen ebenfalls dazukommen, dies sei heute von ihm und Landesrat Gerhard Dörfler fixiert worden. Eine weitere Öffnung am Standort Wolfsberg werde noch geprüft. Kärnten habe das niedrigste Dieselpreisniveau in Österreich, so Haider. Dies zusammen mit den Steuervorteilen und der erhöhten Pendlerpauschale sorgen für mehr Geld in den Taschen der Kärntnerinnen und Kärntner und sei ein sehr beachtliches Paket, so Haider.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Landesregierung
Landespressedienst
Tel.: 05- 0536-22 852
http://www.ktn.gv.at/index.html

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKL0002