LH Haider: Keine Schließung von Bezirksgendarmeriekommanden

Verbindliche Zusage des Innenministers - Landeshauptmann fordert Pensionsvorteile für Beamte im Nacht- und Außendienst

Klagenfurt (LPD) - In Kärnten wird kein
Bezirksgendarmeriekommando geschlossen. Das versicherte heute, Montag, Landeshauptmann Jörg Haider vor Journalisten in Klagenfurt und bezog sich dabei auf eine verbindliche Zusage von Innenminister Ernst Strasser.

Der Landeshauptmann machte weiters eine Zustimmung Kärntens zur Exekutivreform von einem "Exekutivdienstgesetz, wie wir es wollen" abhängig. So soll es für Beamte im Nacht- oder Außendienst Pensionsvorteile geben, die ähnlich wie jene in der Schwerarbeiterregelung gestaltet sein sollen, forderte Haider.

Kärnten habe ein hohes Interesse daran, die Motivation seiner Exekutive zu erhalten, meinte der Landeshauptmann außerdem und verwies auf die hohen Aufklärungsquoten und die Leistungsfähigkeit der Sicherheitssysteme im Bundesland. Daher dürfe es im Hinblick auf das geplante einheitliche Dienstzeitmodell auch zu keinen finanziellen Einbußen für die Beamten kommen.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Landesregierung
Landespressedienst
Tel.: 05- 0536-22 852
http://www.ktn.gv.at/index.html

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKL0001