Die schöne Braut in Schwarz

Iris Berben als todbringender Vamp

Wien (OTS) - "Rosa Roth"-Darstellerin und Bambi-Preisträgerin Iris Berben ist "Die schöne Braut in Schwarz". ORF 1 zeigt die vielseitige Schauspielerin in einem dramatischen Zweiteiler, der am Mittwoch, dem 9. Juni, um 21.55 Uhr startet. Ab 5. Juni 2004 steht Iris Berben übrigens für die ORF-/RTL-Koproduktion "Die Patriarchin", die in Österreich gedreht wird, vor der Kamera. Als "Die schöne Braut in Schwarz" ist Sylvia Rosch (Iris Berben) eine Frau mit gefährlichen Obsessionen. Getarnt durch perfekt einstudierte Maskeraden führt sie einen gnadenlosen Rachefeldzug. Die Heiratsschwindlerin schlüpft in die Rolle der Femme fatale, des Luxusgeschöpfes und der Powerfrau und mordet millionenschwere Männer. Auch Barbara Lahn (Claudia Michelsen, "Hexenherz", "Tödliche Besessenheit") und Til Wegner (Julian Weigend, "Schöndorf", "Die Straßen von Berlin") vom Bundeskriminalamt können sich dem Charme der "Schwarzen Witwe" nur schwer entziehen und stehen vor einer gewaltigen Herausforderung. Sie sollen Beweise gegen den Todesengel sammeln. Der zweite Teil des in Stereo ausgestrahlten Thrillers - eine ORF-/RTL-Koproduktion - ist am Donnerstag, dem 10. Juni, um 22.20 Uhr in ORF 1 zu sehen. Beide Teile sind mit "X" gekennzeichnet und für Kinder nicht geeignet.

Die Exhumierung des Deutschen Simon Kath bringt an den Tag, dass dieser keines natürlichen Todes gestorben ist. Der vermögende Mann wurde vergiftet. Erst vor einem halben Jahr hatte er die attraktive Sylvia Rosch geheiratet. Sie ist nun Alleinerbin, hat aber bereits alles an Gütern verkauft und sich nach Sydney abgesetzt. Doch eine Überprüfung ergibt, dass weder eine Frau dieses Namens in Australien lebt noch auf der Passagierliste der Airlines und Schifffahrtsunternehmen zu finden ist. Im Grunde existiert diese Frau nicht. Beweise für eine Schuld gibt es erst recht nicht. Verdächtig sind auch geldgierige Verwandte, die vielleicht nichts von einer Testamentsänderung wussten. Das BKA-Team Barbara Lahn und Til Wegner kann die Verdächtige aber in Rom aufspüren. Sie hat ihr Äußeres verändert und sich derweil an den italienischen Bestsellerautor Aldo Calini (Gottfried John, "Lebenszeichen") herangemacht. Schon bald ist Calini für Rosch so etwas wie der gläserne Mensch. Sie kennt ihn in-und auswendig. Ihr Sex-Appeal tut das Übrige, um eine Annäherung zu erleichtern. Die beiden werden ein Paar und leben in seiner Villa in Portofino. Und auch Calinis Sohn Bob findet Gefallen an der neuen Frau an der Seite seines Vaters. Caldini verfängt sich in den Fäden, die Rosch raffiniert spinnt. Sie heiraten. Gnadenlos verfolgt sie allerdings ihren Plan weiter, Caldini zu vernichten.

Im Auftrag von RTL und in Koproduktion mit dem ORF produzierte MOOVIE - the art of entertainment den mit Iris Berben, Claudia Michelsen, Gottfried John, Julian Weigend und Ken Duken prominent besetzten zweiteiligen Thriller. Die packende Geschichte um eine gefährliche Frau, die quer durch Europa gejagt wird, stammt von Holger Karsten Schmidt ("Todesstrafe - Ein Deutscher hinter Gittern"). Regie führt Grimme-Preisträger Carlo Rola ("Rosa Roth", "Sass - Die Meisterdiebe"), der 1996 mit Oliver Berben die MOOVIE - the art of entertainment in Berlin gründete.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0004