GPA Jugend NÖ: Alkohol- und Zigarettenkonsum bei Jugendlichen nimmt zu - Kein Wunder!

Ständige Zunahme von Alkohol- und Zigarettenkonsum keine Überraschung

St. Pölten (GPA/ÖGB). (OTS) - Die Weltgesundheitsorganisation der UNO stellt in ihrer jüngsten Studie Österreichs Jugendlichen ein verheerendes Zeugnis aus. Bereits jeder dritte 15-jährige hat einen Vollrausch hinter sich, 15- bis 19-jährige Mädchen haben die Burschen beim Alkohol- und Zigarettenkonsum bereits eingeholt. "Mich wundert das nicht, denn die Aussichten für Jugendliche in Österreich sind ja nicht gerade toll" erklärt der Vorsitzende der GPA Jugend NÖ Konstantin Wacker zu den aktuellen Ergebnisse einer Studie.++++

"Schließlich sehen die Jugendlichen eine Welt, die ihnen nicht mehr als ein paar Zigaretten bietet", so Wacker. Die Skepsis der Jugend sei in den fehlenden Perspektiven begründet. Jedes Jahr neue Rekordwerte bei der Jugendarbeitslosigkeit, ständige Sparmaßnahmen im Schul- und Universitätsbereich geben den Jugendlichen das Gefühl, dass für sie nichts mehr bleibe. "Wäre ich heute 14, wären meine Perspektiven nicht besser", ist Wacker überzeugt, "denn ich bezweifle, dass sich meine Eltern heute noch mein Studium leisten könnten." Es ist aber mehr als billig, die Schuld für rauchende und trinkende Jugendliche immer nur bei den Eltern zu suchen.

Anstatt Schuldige zu suchen, sei es an der Zeit, endlich dafür zu sorgen, dass Jugendliche eine gute Ausbildung und Arbeitsplätze finden, denn in den letzten Jahren habe die Politik in diesem wichtigen Aufgabengebiet außer Worthülsen und leeren Versprechen wenig gebracht, mahnt der Jugendvorsitzende der GPA NÖ ein. "Damit sind Politiker aller Parteien gemeint", stellt Wacker abschließend klar.

Rückfragen & Kontakt:

GPA-NÖ
Werner Rochlitz
Telefon: (02742) 360 669 / 43
Mobil: 0676/817 112 043
eMail: werner.rochlitz@gpa.at
http://www.gpa.at

ÖGB, 7. Juni 2004 Nr. 399

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0002