AVISO: "Zukunft der Post AG"

Pressegespräch der Belegschaftsvertretung in der Post AG

Wien (GPF/ÖGB) - Der Zentralausschuss der Post AG lädt am Dienstag, dem 8. 6. 2004 um 10.00 in den Parterresaal der Gewerkschaft der Post- und Fernmeldebediensteten, 1010 Wien, Biberstrasse 5 zu einem Pressegespräch zum Thema "Zukunft der Post AG aus Sicht der Belegschaftsvertretung" ein.++++

Bei diesem Gespräch geben Gerhard Fritz, Vorsitzender des Zentralausschusses der Post AG, und Martin Palensky, Belegschaftsvertreter im Aufsichtsrat der Post AG, Antworten auf nachstehende Fragen:

1. Hat die Post AG eine Ergebnislücke von 260 Millionen Euro?

2. Welche Ergebnissituation hat die Post AG zu erwarten?

3. Sind Kooperationen und Partnerschaften notwendig?

4. Wie sieht Österreichs Bevölkerung die Privatisierungsabsichten der Bundesregierung im Fall der Post AG?

5. Welche Forderungen stellt die Belegschaftsvertretung der Post AG an den Eigentümer, die Republik Österreich vertreten durch die derzeitige Bundesregierung bzw. welche Maßnahmen beabsichtigt die Belegschaftsvertretung, wenn die Privatisierungsschritte bei der Post AG weiter fortgeführt werden?

Auf Ihr zahlreiches Kommen freut sich die Belegschaftsvertretung der Post AG.

ÖGB, 7. Juni
2004
Nr. 398

Rückfragen & Kontakt:

Martin Palensky
Zentralausschuss der Post AG
0664 624 1206

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0001