Cordon/Pensionsreform: ein Thema für die EU

Grüne SeniorInnen schlagen europaweite Wertschöpfungabgabe vor

Wien (Grüne) - Nun gibt es also die Pensionsreform für die Wiener Beamtenschaft. "Hier scheint alles nicht so schlimm zu sein, was die Pensionen betrifft. Es geht den BeamtInnen noch lange Zeit viel besser als den ASVG-PensionistInnen. Und das in doppelter Hinsicht.", meint Cécile Cordon, Vorsitzende der Initiative Grüne SeniorInnen Wien. Erstens würden sie vorläufig nicht um ihre Jobs bangen und zweitens wären ihre Pensionen immer noch um einiges höher als die der ASVG-PensionistInnen.

"Dieses Flickwerk einer Pensionsreform ist nur Augenauswischerei", so Cordon. Solange es keine Harmonisierung der Pensionen gäbe, würde es sich nur um "Halbheiten" handeln. "Wir Grünen fordern nach wie vor die Grundsicherung im Alter und ein eigenes Beitragskonto", so die Grüne SeniorInnensprecherin. Außerdem schlagen die Grünen SeniorInnen schon lange die Einführung einer europaweiten Wertschöpfungsabgabe vor, da die künftigen Arbeitsbiografien keine durchgängigen Arbeitszeiten mehr aufweisen werden. "Doch diese Wertschöpfungsabgabe kann nur europaweit eingeführt werden. Wir fordern daher, dass auch die EU sich des Themas Pensionsreform annimmt und nicht den Ländern allein die Reformen überlässt", so Cordon abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 4000-81821

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0001