Bleckmann: Entlarvende Aussagen von Bures

Entschuldigung Broukals war nicht ansatzweise ernstgemeint

Wien, 2004-06-05 (fpd) - Als entlarvend bezeichnete FPÖ-Generalsekretärin Magda Bleckmann die heutigen Aussagen von SPÖ-Geschäftsführerin Bures zum Fall Broukal. ****

Für Bures handle es sich offenbar um ein Kavaliersdelikt, demokratische Parteien in die Nähe des nationalsozialistischen Terrorregimes zu rücken, das am Tod von Millionen von Menschen schuldig sei. Sogar Alfred Gusenbauer habe Broukals Aussagen als inakzeptabel bezeichnet. Aber möglicherweise identifiziere sich Bures ja sogar mit Broukals ungeheuerlichen Unterstellungen, vermutete Bleckmann. "Ich möchte auch gar nicht wissen, wie man mit einem Freiheitlichen umgesprungen wäre, wenn er etwas Ähnliches in Richtung der SPÖ gesagt hätte."

Damit zeige sich aber auch, daß die halbherzige Entschuldigung Broukals nicht einmal ansatzweise ernstgemeint gewesen sei. Die einzige akzeptable Konsequenz sei ein Rücktritt Broukals, und zwar unverzüglich, verlangte Bleckmann. (Schluß)

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitliches Pressereferat

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFC0002